Sie befinden sich hier:   Zukunftsrat  
Freitag, 27. Mai 2016

Ziele und Aufgaben des Zukunftsrats Hamburg

Der Zukunftsrat Hamburg ist ein Netzwerk von über 100 Vereinen, Initiativen, Kammern, Instituten und Unternehmen. Ihr gemeinsames Ziel: eine global zukunftsfähige und generationengerechte Entwicklung. Der Zukunftsrat Hamburg hat sich im April 1996 gegründet und bezieht sich auf die von der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro verabschiedete Agenda 21 als Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert.

Heute so leben, dass auch übermorgen alle leben können. Überall auf der Welt.

Verzweifelte Wohnungssuche in Hamburg: Zwischen Daseinsvorsorge und Markt

24.5., 18-20.30 Uhr, Staats- und Universitätsbibliothek. Jährlich suchen ca. 55.000 Menschen eine angemessene, bezahlbare Wohnung in Hamburg – meist vergeblich, jedenfalls in der inneren Stadt. Darüber hinaus müssen in diesem Jahr 40.000 Flüchtlinge untergebracht werden. Trotz eines Wohnungsbau-Bündnisses zwischen Senat und Wohnungswirtschaft 2011 hat sich an der Wohnungsnot in dieser Stadt nichts geändert – im Gegenteil: Sozialwoh-nungen werden immer weniger, sogar Dringlichkeitsfälle bleiben unversorgt. Die Mieten steigen wie nie zuvor. Zugleich steht Wohnraum leer, wird zu immer teureren Eigentumswohnungen umgewandelt, werden einkommensschwache Mieter aus ihren Wohnungen heraus saniert. Eine nachhaltige Wohnraumversorgung sieht anders aus. Mehr...


    Wir heißen unser neues Mitglied herzlich willkommen!

    Wir freuen uns, forum anders reisen e.V. im Kreise unserer Mitglieder begrüßen zu können! 

    Das forum anders reisen e.V. ist ein Zusammenschluss von Reiseunternehmen, die sich dem nachhaltigen Tourismus verpflichtet haben. Der Name steht für Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren. Das Forum nutzt Ressourcen vor Ort sorgsam und gezielt, begegnet fremden Kulturen mit Respekt. Gemeinsam stellt es sich der Verantwortung für wirtschaftliche und soziale Entwicklung hier und in den Reiseländern. Das forum anders reisen wurde 1998 gegründet und hat inzwischen ca. 130 Mitglieder. Mehr ...


    Aktueller Rundbrief

    Mit Artikeln über Hamburg und den "Tellerrand" sowie Veröffentlichungen von neu erschienene Studien, Internettipps und Terminen. Den aktuellen Rundbrief können Sie hier nachlesen. Möchten Sie den Rundbrief regelmäßig erhalten? Dann melden Sie sich hier an!


    Aufruf an die Bundeskanzlerin: Klimaschutzplan 2050 wirksam umsetzen

    Der Zukunftsrat unterzeichnete, zusammen mit 25 weiteren Nachhaltigkeit-Initiativen aus Deutschland, einen Aufruf an die Bundeskanzlerin, den Klimaschutzplan 2050 wirksam umzusetzen. Die unterzeichnenden Organisationen appellierten an die Regierung, jetzt die richtigen klima- und energiepolitischen Weichen zu stellen und einen ambitionierten Klimaschutzplan 2050 noch vor der parlamentarischen Sommerpause zu verabschieden. Die Tagesthemen  berichteten am 21.3.16 (ab Minute 17:50). Nun liegt das finale Forderungspapier „Klimaschutzplan 2050 der deutschen Zivilgesellschaft“ vor, unterzeichnet von 51 Organisationen. 


    Stellungnahme zum Klimaplan

    Mit großem Interesse hat der Zukunftsrat Hamburg dem im Dezember 2015 vom Senat verabschiedeten Klimaplan entgegengesehen und legt nun eine Analyse der geplanten Maßnahmen und Strategien zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel vor.  Mehr...


    Vorlesungsreihe zur globalen 2030-Agenda

    Eine gute Gelegenheit, engagierte Insider der globalen Entwicklungspolitik in Hamburg zu erleben, bietet eine Ringvorlesung der Universität Hamburg in diesem Sommersemester. Es geht um die 2030-Agenda, den neuen universalen Rahmen zur Unterstützung aller Länder bei der Beseitigung von Armut und der Verwirklichung einer nachhaltigen Entwicklung bis 2030. Dazu haben die Vereinten Nationen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs) beschlossen, die allen Menschen ein Leben in Würde ermöglichen sollen. In Zusammenarbeit mit der Society for International Development (SID) Hamburg stellen Fachleute aus Deutschland nacheinander ihre Ansätze und Sichtweisen dazu vor. Sie treffen auf kompetente Hamburger Discussants und debattieren jeweils im Anschluss mit Studierenden und dem vielfältigen Publikum. Dies soll allen Beteiligten eine Bewertung der ambitionierten „SDGs“ erleichtern und die Möglichkeiten lokalen Handelns aufzeigen. Bis zur  Abschlussveranstaltung am 5. Juli werden konkrete Handlungsoptionen für und in Hamburg gesammelt. Die öffentlichen Vorlesungen finden im wöchentlichen Rhythmus statt. Interessierte und Fachpublikum sind auch eingeladen, jeden Dienstag von 18-20 Uhr, online per Videostreaming über das Internet oder direkt vor Ort am Dammtor teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine anschließende Diskussion findet auch bei Twitter unter #epolrv statt. Mehr ...


    Jetzt schon vormerken: Bundestreffen der Regionalbewegung in Hamburg

    Das Bundestreffen der Regionalbewegung findet 2016 im hohen Norden statt. Am 3. und 4. Juni 2016 wird Hamburg zum Dreh- und Angelpunkt der RegioBranche. Seien Sie dabei und erleben Sie zwei Tage Regionalität pur - mit spannenden Foren und Diskussionen, Fachexkursionen, einem Wissensmarkt und der legendären TourRegional.
    Nutzen Sie noch bis zum 29. Februar unseren Frühbucherrabatt. Anmeldungen sind ab sofort möglich! Link: http://www.regionalbewegung.de/bundestreffen-2016/

    Nähere Informationen sowie das vollständige Programm finden Sie hier.  

    Ansprechpartner: Bundesverband der Regionalbewegung Telefon: 09852 1381, Email: info@regionalbewegung.dein HH : Anita Nemeth-Hesemann, Tel: 0151 52 40 40 60, Email: info@laendlich-unterwegs.de

    Der Zukunftsrat Hamburg unterstützt als Kooperationspartner das Bundestreffen.


    Stefan Füsers neuer Sprecher des Zukunftsrats Hamburg

    Der Zukunftsrat Hamburg hat turnusgemäß die Sprecherinnen und Sprecher des Koordinierungskreises gewählt. Auf eigenen Wunsch hat die bisherige Sprecherin, Birte Faika, nicht mehr kandidiert. Sie bleibt dem Zukunftsrat als Mitglied mit Öko-Wochenmarkt & Regionales weiterhin verbunden.
    Der neue Sprecher ist Stefan Füsers vom Hamburger Netzwerk Grundeinkommen e.V. Als stellvertretende Sprecherin und Sprecher wurden Delia Schindler und Jochen Menzel einstimmig wiedergewählt, Knut Möller hat nicht erneut kandidiert.
    „Stefan Füsers ist ein gesellschaftlich sehr engagiertes Mitglied des Zukunftsrats. In diesem Sinne freue ich mich, dass er durch die Wahl zum Sprecher in Zukunft eine zentrale Position einnehmen und den Zukunftsrat 
    mit jungem Esprit vertreten wird. Ich wünsche ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe“, sagte Birte Faika.
    „Eine Vision, wie wir eine soziale und ökologische Zukunft auf unserer Erde erreichen, möchte ich mit möglichst vielen Menschen teilen. In diesem Sinne ist der Zukunftsrat die lokale Plattform“, so der neue Sprecher bei seinem Amtsantritt.
    Wir danken Birte Faika sehr herzlich für ihre engagierte und erfolgreiche Außenvertretung des Zukunftsrats im vergangen Jahr. Ebenso wie Knut Möller, der als stellvertretender Sprecher mit seiner Arbeit den Zukunftsart über zehn Jahre bereichert hat.  


    Diskussionspapier zur Debatte um den Ersatz des Heizkraftwerks Wedel

    Mehr als 100 Gäste waren dabei, als Umweltsenator Jens Kerstan mit Christian Maaß vom renommierten Hamburg Institut und Hanne Harder vom Hamburger Wärmedialog über die wichtigsten aktuellen Fragen der Hamburger Klimaschutzpolitik diskutierten. Als wichtige Ergänzung zur Debatte um den Ersatz des Heizkraftwerks Wedel finden Sie hier das Diskussionspapier von Prof. Rabenstein „Erdgas – Brücke oder Sackgasse? Ist Erdgas in jedem Fall weniger klimaschädlich als Steinkohle?“ Weitere Informationen zum Ratsftreffen finden Sie hier


     

    Der Zukunftsrat Hamburg ist
    Mitglied in der Klima-Allianz:

    die klima-allianz

     

    Rundbrief

    Der Newsletter informiert Sie regelmässig per E-Mail über aktuelle Initiativen und Aktionen des Zukunftrat Hamburgs. Freuen Sie sich auf die kommende Ausgabe mit interessanten Themen.

    Rundbrief-Logo
     

    Anzeigen Neu

    Ab sofort veröffentlichen wir im Rundbrief und auf der Webseite Anzeigen. Ihre Anzeige erreicht einen aufmerksamen Kreis von Leserinnen und Leser, die an Nachhaltigkeit interessiert sind. Die Preisliste kann jederzeit per E-Mail angefordert werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Werbebanners behilflich.