Sie befinden sich hier:   Zukunftsrat  
Dienstag, 29. Juli 2014

Ziele und Aufgaben des Zukunftsrats Hamburg

Der Zukunftsrat Hamburg ist ein Netzwerk von über 100 Vereinen, Initiativen, Kammern, Instituten und Unternehmen. Ihr gemeinsames Ziel: eine global zukunftsfähige und generationengerechte Entwicklung. Der Zukunftsrat Hamburg hat sich im April 1996 gegründet und bezieht sich auf die von der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro verabschiedete Agenda 21 als Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert.

Heute so leben, dass auch übermorgen alle leben können. Überall auf der Welt.

1. Hamburger Zukunftspreis

Der Zukunftspreis fördert Projektideen und Vorschläge, die zu Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Gesellschaft beitragen – im Sinne der UN-Konferenz für Entwicklung in Rio de Janeiro (1992) sowie des Weltgipfels von Johannesburg 2002. Die Leitidee lautet: Heute so leben, dass auch übermorgen alle leben können – überall auf der Welt! Der Zukunftspreis ist mit insgesamt 5.000,- Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der Effenberger Brot für die Zukunft Stiftung zur Verfügung gestellt. Bewerben können sich Jugendliche und Junge Erwachsene aus der Metropolregion Hamburgbis 25 Jahren aus Schulen, Berufsbildung, Hochschulen und Betrieben. Einsendeschluss ist der 30. November 2014. Weitere Informationen und den Bewerbungsbogen findet ihr hier

    Aktuelle Ausgabe des Rundbriefs erschienen

    Mit Artikeln über Hamburg und den "Tellerrand" sowie Veröffentlichungen von neu erschienene Studien, Internettipps und Terminen. Klicken Sie doch hier einfach mal rein. Bei Interesse kann der Rundbrief hier abonniert werden.

    Unser Rundbrief wird mittlerweile von über 1000 LeserInnen mit vielfältigen Interessen abonniert. Um Ihre Vorlieben noch besser kennenzulernen, bitten wir Sie, an einer kurzen Umfrage teilzunehmen. Die Umfrage finden Sie unter http://www.zukunftsrat.de/rundbrief/umfrage.html

    50. Ratstreffen

    Auf unserem 50. Ratstreffen wurde so angeregt über die Energiewende diskutiert, dass wir auf vielfachen Wunsch hier den Link zur Forschungsarbeit von Dr. Peter Kosack an der Technischen Universität Kaiserslautern zur Verfügung stellen.  

    In eigener Sache: Nachwuchs für den Zukunftsrat gesucht

    Wir suchen aktive Unterstützung und neue Gesichter für unseren Koordinierungskreis und laden unsere – aktuellen und zukünftigen – Mitglieder sehr herzlich zur Mitarbeit ein. Auf unserer monatlichen Sitzung planen wir unsere Projekte und Veranstaltungen, erarbeiten Stellungnahmen und Studien. Hier bietet sich auch die Gelegenheit, für Sie wichtige Themen einzubringen. Kontaktieren Sie uns gerne per Email an info@zukunftsrat.de oder telefonisch unter 040 39 10 97 31.
    Weitere Informationen zu einer Mitgliedschaft beim Zukunftsrat Hamburg finden Sie hier.

    Wir heißen unsere neuen Mitglieder herzlich willkommen!

    Dr. Götz Warnke-Verlag
    Der Dr. Götz Warnke-Verlag in Hamburg/Deutschland publiziert Bücher aus den Bereichen Technik, Umwelt, Entwicklung. Die hier publizierten Bücher sollen einen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft leisten. Der Verlag weiß sich der Idee der Nachhaltigkeit verpflichtet.
    http://www.warnke-verlag.de/

    nah:türlich genießen e.V.
    Wir sind eine neue norddeutsche Initiative aus Gastronomen, Köchen, Gärtnern, Landwirten,  Lebensmittelhandwerkern und -vermarktern. Uns verbindet die Überzeugung, die Leidenschaft und das Engagement für eine authentisch regionale Esskultur. Deshalb engagieren wir uns auf der Grundlage transparenter Kriterien für die Erzeugung und handwerkliche Verarbeitung hochwertiger, glaubwürdig regionaler Lebensmittel. Mit unseren regionalen Köstlichkeiten und den Gerichten aus authentischen, in den norddeutschen Regionen gewachsenen, frischen und verarbeiteten Produkten - unseren „Genussbotschaftern“– möchten wir die Regionen und Kulturlandschaften Norddeutschlands erlebbar machen.
    http://nahtuerlich-geniessen.de/

    Social Publish Verlag
    Der Social Publish Verlag zeichnet sich unter anderem verantwortlich für die Magazine enorm, Werde und Wald. enorm betrachtet Wirtschaftsmodelle, Unternehmen und Personen, die auf die wachsenden Herausforderungen in Gesellschaft und Umwelt reagieren. Werde erzählt von Familie, Freunden und Gemeinschaft. Von der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, vom Leben im Einklang mit der Natur und unseren Mitmenschen. Wald ist das Magazin für Menschen, deren Freude am Leben eng mit dem bewussten Genießen der Natur verbunden ist. Und mit der Freude, diese zu schützen.
    http://www.social-publish-verlag.de/

    Saft Mobile
    Hamburgs erste Mosterei auf Rädern wird ab Anfang September 2014 durch die Hamburger Bezirke touren und köstlichen Saft aus Ihren Äpfeln, Birnen oder Quitten pressen. An rund 30 öffentlichen Terminen können Sie bei der Pressung Ihres Obstes zu sehen, frisch gepressten Saft probieren und unsere transparente Produktion kennen und schätzen lernen. Durch die kurzen Wege sparen Sie Zeit und Kosten.
    Ab einer Obstmenge von rund 60 Kg erhalten Sie garantiert den Saft Ihrer eigenen Früchte. Sie können wählen zwischen nur kaltgepresst zur Herstellung von Most, Wein oder Essig (bitte bringen Sie hierfür geeignete Behälter, Fässer, etc. mit) oder haltbar gemacht (pasteurisiert) und abgefüllt in 5 l Bag-in-Boxes.
    Bei einer Obstmenge ab 2 Tonnen kommen wir gern zu Ihnen, wenn Sie einen Stromanschluss von 400 V min. 16 A, einen Frischwasser- und einen Abwasseranschluss bereitstellen können. Der Trester sollte bei Ihnen verwertet werden können.
    Die Mosterei benötigt einen ebenen Standplatz von ca. 8 x 10 m.
    Weitere Information über Standorte + Preise finden Sie unter: www.saft-mobile.de oder bei Ulrich Kubina: uk@apfeltage.de, Tel. 040-460 63 992, mobil 0178-55 63 991


    Wie nachhaltige sind die Hamburger Großveranstaltungen?

    Jedes Jahr finden in der Hamburger Innenstadt Großveranstaltungen statt, die für die Teilnehmer und Besucher Ausdruck von positiver urbaner Lebensqualität sind und für die betroffenen Anwohner vielfältige Belastungen ihrer Lebensqualität bedeuten. Dieser Widerspruch wird seit langem in der Hamburger Bevölkerung und in den Medien diskutiert.

    Lesen Sie hier unsere Auswertung und die Pressemitteilung zu diesem Thema.

    HEINZ 2013: Rückschlag für Klima- und Ressourcenschutz, Fortschritte bei Bildung und Abfall

    Die diesjährige Fortschreibung der 30 „Hamburger Entwicklungs-Indikatoren Zukunftsfähigkeit“ (HEINZ 2013) offenbart, dass im Jahre 2010 (aktuellster Wert) erstmals seit 2003 die CO2-Emissionen pro Einwohner und Jahr wieder angestiegen sind, sowohl insgesamt (+ 8,4% auf 10,3 t), als auch im Bereich Verkehr (+ 4,3 % auf 2,4 t). Das Zwischenziel von 6,5 t (insgesamt) im Jahr 2020 wird so verfehlt. Zugleich verringerte sich der Anteil von Erneuerbaren Energieträgern am Primärenergieverbrauch von 5,3% in 2009 auf 4,4 % im Jahr 2010 (aktuellster Wert). Diese Entwicklung ist umso beunruhigender, als der Senat für die Jahre 2008-2012 ein ehrgeiziges Klimaschutzprogramm durchführte. Von einer Entkoppelung des Wirtschaftswachstums (BIP 2010: preisbereinigt +3,4 %) von den CO2-Emissionen kann nach wie vor keine Rede sein.

    Ergebnisprotokoll des Netzwerktreffens

    Am 30.8.2013 trafen sich Mitglieder des Zukunftsrats und interessierte Organisationen zum Netzwerktreffen, um ihre Kräfte zu bündeln, voneinander zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier finden Sie die Ergebnisse des Netzwerktreffens.

    Regionale Workshops zur Lärmaktionsplanung

    Gemeinsam mit der konsalt GmbH, der Lärmkontor GmbH und der LK Argus GmbH hat der Zukunftsrat Hamburg eine "Roadshow zur Lärmaktionsplanung" konzipiert.

    Bei hohen Dauerbelastungen kann Lärm gesundheitsgefährdend wirken. Vor diesem Hintergrund fordert die EU-Umgebungslärmrichtlinie die Erarbeitung von Lärmkarten, die Aufstellung von Lärmaktionsplänen und die Information und Beteiligung der Öffentlichkeit.
    Dies nahm der „Zukunftsrat Hamburg“ zum Anlass, eine vom Umweltbundesamt geförderte Workshop-Reihe zur Lärmaktionsplanung durchzuführen, deren vorrangiges Ziel es ist, die vorliegenden Erfahrungen aus der ersten beiden Stufen von Lärmkartierung und Aktionsplanung zu verbreiten und (kritische) Hinweise für die kommende Stufe, die 2017/18 durchzuführen sein wird, aufzunehmen.

    Mit diesen Veranstaltungen sollten in erster Linie die mit der Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie in den Kommunen befassten Personen angesprochen werden. Darüber hinaus richtete sie sich an Landesbehörden und NGOs.

    Die Erfahrungen und Ergebnisse des Projekts sind in einem Bericht zusammengestellt, den Sie in Kürze hier lesen können.

    Der Ökologische Fußabdruck der Stadt Hamburg

    Der Zukunftsrat Hamburg hat den Ökologischen Fußabdruck für die Stadt Hamburg berechnen lassen und Ende letzten Jahres auf einer Veranstaltung dessen Ergebnisse und Konsequenzen der Öffentlichkeit präsentiert.

    Termine

     

    Der Zukunftsrat Hamburg ist
    Mitglied in der Klima-Allianz:

    die klima-allianz

     

    Rundbrief

    Der Newsletter informiert Sie regelmässig per E-Mail über aktuelle Initiativen und Aktionen des Zukunftrat Hamburgs. Freuen Sie sich auf die kommende Ausgabe mit interessanten Themen.

    Rundbrief-Logo
     

    Anzeigen Neu

    Ab sofort veröffentlichen wir im Rundbrief und auf der Webseite Anzeigen. Ihre Anzeige erreicht einen aufmerksamen Kreis von Leserinnen und Leser, die an Nachhaltigkeit interessiert sind. Die Preisliste kann jederzeit per E-Mail angefordert werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Werbebanners behilflich.