Sie befinden sich hier:   Zukunftsrat  
Samstag, 19. April 2014

Ziele und Aufgaben des Zukunftsrats Hamburg

Der Zukunftsrat Hamburg ist ein Netzwerk von über 100 Vereinen, Initiativen, Kammern, Instituten und Unternehmen. Ihr gemeinsames Ziel: eine global zukunftsfähige und generationengerechte Entwicklung. Der Zukunftsrat Hamburg hat sich im April 1996 gegründet und bezieht sich auf die von der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro verabschiedete Agenda 21 als Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert.

Heute so leben, dass auch übermorgen alle leben können. Überall auf der Welt.

Wohin mit der Stadt?

Die GRÜNE Bürgerschaftsfraktion hat eine Studie in Auftrag gegeben, um Wachstum und Wohlstand neu zu messen. Die Ergebnisse sollen in einem Kongress vorgestellt und mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft diskutiert werden. Daraus sollen konkrete Ideen für eine neue Hamburger Politik entwickelt werden. Sie sind herzlich eingeladen, sich einzumischen am 09.5. von 14 bis 19 Uhr in der Jugendmusikschule, Mittelweg 42. Bitte melden Sie sich bis zum 6.5.2014 an bei Britta Pläschke, Tel. 040 42831-1397, info@gruene-fraktion-hamburg.de
Weitere Informationen finden Sie hier.

    Aktuelle Ausgabe des Rundbriefs erschienen

    Mit Artikeln über Hamburg und den "Tellerrand" sowie Veröffentlichungen von neu erschienene Studien, Internettipps und Terminen. Klicken Sie doch hier einfach mal rein. Bei Interesse kann der Rundbrief hier abonniert werden.

    In eigener Sache: Nachwuchs für den Zukunftsrat gesucht

    Wir suchen aktive Unterstützung und neue Gesichter für unseren Koordinierungskreis und laden unsere – aktuellen und zukünftigen – Mitglieder sehr herzlich zur Mitarbeit ein. Auf unserer monatlichen Sitzung planen wir unsere Projekte und Veranstaltungen, erarbeiten Stellungnahmen und Studien. Hier bietet sich auch die Gelegenheit, für Sie wichtige Themen einzubringen. Kontaktieren Sie uns gerne per Email an info@zukunftsrat.de oder telefonisch unter 040 39 10 97 31.
    Weitere Informationen zu einer Mitgliedschaft beim Zukunftsrat Hamburg finden Sie hier.

    Wir heißen unser neuen Mitglieder herzlich willkommen!

    Architekturbüro Heinicke Plan
    Das Leistungsspektrum umfasst sämtliche Leistungsbilder der Architektenleistungen: Neben der Planung und dem Bau von Industrieanlagen sowie dem Schul- und Kindergartenbau, speziell auch deren Sanierungen, befasst sich das Architekturbüro mit der energetischen Analyse und Sanierung von Wohngebäuden und der Planung und dem Bau von individuellen Passivhäusern.. weitere Informationen finden Sie unter http://www.heinickeplan.de/

    Faika GbR  
    Die Motivation des unternehmerischen Handelns von Faika GbR ist es, dass der Öko-Wochenmarkt & Regionales ein Kraftfeld für nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweisen in der Metropolregion Hamburg ist. Aus diesem Grund ist der Öko-Wochenmarkt & Regionales kein Wochenmarkt wie jeder andere. Lesen Sie mehr unter www.oeko-wochenmarkt.de.

    Hamburger Netzwerk Grundeinkommen e.V.  
    Das Hamburger Netzwerk Grundeinkommen setzt sich schon heute für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein. Menschen aus der ganzen Stadt engagieren sich hier überparteilich. Das Netzwerk ist überzeugt davon, dass die Zeit dafür reif ist, einen Epochenschritt hin zu mehr ökonomischer Vernunft und besseren Lebenschancen zu gehen: www.grundeinkommen-hamburg.de

    KonzertKultur
    installieren mobile FahrradGarderoben [bis zu 24 h bewachte Fahrradparkplätze] und FahrradVerleih-Stationen auf Musikfestivals und anderen Großveranstaltungen. Weitere Informationen dazu und zu weiteren Angeboten, wie organisierte Fahrradtouren zu den Festivals und Lastenräder-Einsätzen auf Großveranstaltungen, finden Sie unter www.konzertkultour.de


    Wie nachhaltige sind die Hamburger Großveranstaltungen?

    Jedes Jahr finden in der Hamburger Innenstadt Großveranstaltungen statt, die für die Teilnehmer und Besucher Ausdruck von positiver urbaner Lebensqualität sind und für die betroffenen Anwohner vielfältige Belastungen ihrer Lebensqualität bedeuten. Dieser Widerspruch wird seit langem in der Hamburger Bevölkerung und in den Medien diskutiert.

    Lesen Sie hier unsere Auswertung und die Pressemitteilung zu diesem Thema.

    HEINZ 2013: Rückschlag für Klima- und Ressourcenschutz, Fortschritte bei Bildung und Abfall

    Die diesjährige Fortschreibung der 30 „Hamburger Entwicklungs-Indikatoren Zukunftsfähigkeit“ (HEINZ 2013) offenbart, dass im Jahre 2010 (aktuellster Wert) erstmals seit 2003 die CO2-Emissionen pro Einwohner und Jahr wieder angestiegen sind, sowohl insgesamt (+ 8,4% auf 10,3 t), als auch im Bereich Verkehr (+ 4,3 % auf 2,4 t). Das Zwischenziel von 6,5 t (insgesamt) im Jahr 2020 wird so verfehlt. Zugleich verringerte sich der Anteil von Erneuerbaren Energieträgern am Primärenergieverbrauch von 5,3% in 2009 auf 4,4 % im Jahr 2010 (aktuellster Wert). Diese Entwicklung ist umso beunruhigender, als der Senat für die Jahre 2008-2012 ein ehrgeiziges Klimaschutzprogramm durchführte. Von einer Entkoppelung des Wirtschaftswachstums (BIP 2010: preisbereinigt +3,4 %) von den CO2-Emissionen kann nach wie vor keine Rede sein.

    Ergebnisprotokoll des Netzwerktreffens 

    Am 30.8.2013 trafen sich Mitglieder des Zukunftsrats und interessierte Organisationen zum Netzwerktreffen, um ihre Kräfte zu bündeln, voneinander zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier finden Sie die Ergebnisse des Netzwerktreffens.

    Regionale Workshops zur Lärmaktionsplanung

    Gemeinsam mit der konsalt GmbH, der Lärmkontor GmbH und der LK Argus GmbH hat der Zukunftsrat Hamburg eine "Roadshow zur Lärmaktionsplanung" konzipiert.

    Bei hohen Dauerbelastungen kann Lärm gesundheitsgefährdend wirken. Vor diesem Hintergrund fordert die EU-Umgebungslärmrichtlinie die Erarbeitung von Lärmkarten, die Aufstellung von Lärmaktionsplänen und die Information und Beteiligung der Öffentlichkeit.
    Dies nahm der „Zukunftsrat Hamburg“ zum Anlass, eine vom Umweltbundesamt geförderte Workshop-Reihe zur Lärmaktionsplanung durchzuführen, deren vorrangiges Ziel es ist, die vorliegenden Erfahrungen aus der ersten beiden Stufen von Lärmkartierung und Aktionsplanung zu verbreiten und (kritische) Hinweise für die kommende Stufe, die 2017/18 durchzuführen sein wird, aufzunehmen.

    Mit diesen Veranstaltungen sollten in erster Linie die mit der Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie in den Kommunen befassten Personen angesprochen werden. Darüber hinaus richtete sie sich an Landesbehörden und NGOs.

    Die Erfahrungen und Ergebnisse des Projekts sind in einem Bericht zusammengestellt, den Sie in Kürze hier lesen können.

    Der Ökologische Fußabdruck der Stadt Hamburg

    Der Zukunftsrat Hamburg hat den Ökologischen Fußabdruck für die Stadt Hamburg berechnen lassen und Ende letzten Jahres auf einer Veranstaltung dessen Ergebnisse und Konsequenzen der Öffentlichkeit präsentiert.

    Termine

    24.01.2014 bis 10.05.2014
    Hamburger Utopie-Wochen 2014

    17.04.2014 bis 21.06.2014
    Kräuterwanderung

    18.04.2014 bis 21.04.2014
    Ostern im Bunthaus

    19.04.2014 bis 20.04.2014
    Osterradtour

    21.04.2014
    Vogelkundliche Führung durch das Naturschutzgebiet Fischbeker Heide

     

    Der Zukunftsrat Hamburg ist
    Mitglied in der Klima-Allianz:

    die klima-allianz

     

    Rundbrief

    Der Newsletter informiert Sie regelmässig per E-Mail über aktuelle Initiativen und Aktionen des Zukunftrat Hamburgs. Freuen Sie sich auf die kommende Ausgabe mit interessanten Themen.

    Rundbrief-Logo
     

    Anzeigen Neu

    Ab sofort veröffentlichen wir im Rundbrief und auf der Webseite Anzeigen. Ihre Anzeige erreicht einen aufmerksamen Kreis von Leserinnen und Leser, die an Nachhaltigkeit interessiert sind. Die Preisliste kann jederzeit per E-Mail angefordert werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Werbebanners behilflich.