Ham­burg, 16.06.2022

Lie­be Leser*innen,

heu­te erhal­ten Sie die neus­te Aus­ga­be unse­res Rund­brie­fes. Wir wün­schen viel Ver­gnü­gen beim Lesen.

Ihr Zukunfts­­rat-Team


Unse­re Kategorien

In eige­ner Sache

Von unse­ren Mitgliedern

Ham­burg

Über den Tellerrand

Publi­ka­tio­nen und Studien

Inter­­net-Tipps

Aus­schrei­bun­gen und Wettbewerbe

Ter­mi­ne


In eige­ner Sache

Ver­län­ge­rung Aus­schrei­bung 3. Zukunfts­preis Ham­burg: Wie wol­len wir in Zukunft zusam­men leben?

Bewer­bun­gen und Vor­schlä­ge kön­nen noch bis zum 31. August 2022 ein­ge­reicht werden.

Der Zukunfts­preis des Zukunfts­ra­tes Ham­burg för­dert Pro­jekt­ideen und Vor­schlä­ge, die zu Zukunfts­fä­hig­keit und Nach­hal­tig­keit der Gesell­schaft bei­tra­gen – im Sin­ne der 2015 von der UN beschlos­se­nen Reso­lu­ti­on „Trans­for­ma­ti­on unse­rer Welt: die Agen­da 2030 für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung“ mit kon­kre­ten Nach­hal­tig­keits­zie­len bis 2030. Die Leit­idee des Zukunfts­ra­tes Ham­burg lau­tet: Heu­te so leben, dass auch über­mor­gen alle leben kön­nen – über­all auf der Welt! Bewer­ben kön­nen sich Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne aus der Metro­pol­re­gi­on Ham­burg bis zum Alter von 30 Jah­ren, z. B. aus Schu­le, Berufs­bil­dung, Betrieb und Hoch­schu­le. Die Bewer­bung ist grund­sätz­lich eine per­sön­li­che Bewer­bung, Bewer­bun­gen von meh­re­ren Per­so­nen als Grup­pe sind eben­falls mög­lich. Hier fin­den Sie die kom­plet­te Aus­schrei­bung und hier den Bewer­bungs­bo­gen als pdf.


11. Ham­bur­ger Rat­schlag zur Umset­zung der UN-Agen­­da 2030 für nach­hal­ti­ge Entwicklung 

Ein­la­dung zum 11. Ham­bur­ger Rat­schlag zur Umset­zung der UN-Agen­­da 2030 für nach­hal­ti­ge Entwicklung

Frei­tag, 24. Juni 2022 von 13 bis 16.30 Uhr, Mode­ra­ti­on: Dr. Anke Butscher

  • AG 1: Donut – Stra­te­gie – wie kann sich Ham­bur­ger Wirt­schaf­ten ändern?
  • AG 2: Donut-Stra­­te­­gie – kön­nen wir aus den Stra­te­gien von Ams­ter­dam und Bar­ce­lo­na lernen?
  • AG 3: Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung – wel­che Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen für eine sozia­le Stadtentwicklung?

Bit­te mel­den Sie sich hier an.

Die Teil­nah­me ist kostenlos.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier


Von unse­ren Mitgliedern

Jetzt mit­ma­chen: Betei­li­gung am Bundestransparenzgesetz

Eine Akti­on von Mehr Demo­kra­tie Ham­burg: Trans­pa­renz ist die Grund­la­ge für poli­ti­sche Mit­be­stim­mung. Nur wer die grund­le­gen­den Fak­ten kennt, kann sich eine Mei­nung bil­den und teil­ha­ben. Es geht nicht nur um Lob­by­tref­fen, Geheim­ver­trä­ge oder ver­steck­te Gut­ach­ten. Es geht auch um die Fra­ge: Was brau­chen Sie, um die Poli­tik in Deutsch­land bes­ser nach­voll­zie­hen zu kön­nen? Unser Trans­pa­renz­ge­setz ver­pflich­tet Behör­den und öffent­li­che Unter­neh­men zur Ver­öf­fent­li­chung von

  • bis­her gehei­men Verträgen
  • Tref­fen von Lobbyist*innen mit der Regierung
  • inter­nen Gutachten
  • und vie­lem mehr.

Die Ver­wal­tung muss die­se Infor­ma­tio­nen kos­ten­los online bereit­stel­len. Dadurch kön­nen Bürger*innen, Journalist*innen und Initia­ti­ven früh­zei­tig Ein­blick in das Han­deln von Poli­tik & Ver­wal­tung erhal­ten und aktiv wer­den. Egal ob Volljurist*in oder poli­tisch mehr oder weni­ger inter­es­siert: Schrei­ben Sie jetzt am Gesetz­ent­wurf mit! Alle Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Quel­le: Mehr Demo­kra­tie Hamburg


#Mei­ne­Klei­dun­gUn­s­er­Kli­ma Kampagne 

Am Mon­tag, den 20. Juni, star­tet die 3‑wöchige Social Media Kam­pa­gne des Bal­tic Envi­ron­men­tal Forum Deutsch­land, mit der Verbraucher*innen für die Umwelt- und Gesund­heits­pro­ble­me rund um das The­ma Tex­ti­li­en sen­si­bi­li­sie­ren wer­den sol­len. Im Mit­tel­punkt der Kam­pa­gne steht das oft über­se­he­ne und unsicht­ba­re Plas­tik­pro­blem der Mode­indus­trie. Die Kam­pa­gne zeigt auf, was in unse­rer Klei­dung steckt und wel­che Aus­wir­kun­gen ihre Her­stel­lung und Ver­wen­dung auf die Umwelt hat. Das, was wir tra­gen, ist nicht nur eine indi­vi­du­el­le Ent­schei­dung, son­dern hat auch Aus­wir­kun­gen auf unse­re Welt, die Natur und ihr Kli­ma! Freu­en Sie sich auf Inhal­te zu den Pro­ble­men der Fast-Fashion-Indus­­trie und der Mikro­­plas­­tik-Kri­­se, auf Mit­mach­ak­tio­nen, die Sie her­aus­for­dern, ihren eige­nen Kon­sum zu hin­ter­fra­gen, und auf Tipps und Tricks, wie Sie ihre Klei­dung pfle­gen und nach­hal­tig ein­kau­fen kön­nen. Alle Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Que­le: Bal­tic Envi­ron­men­tal Forum Deutschland


Ham­burg

Zwei Ham­bur­ger Preisträger*innen beim Natio­na­ler Preis – Bil­dung für nach­hal­ti­ge Entwicklung

Zwei Ham­bur­ger Akteur*innen wur­den beim Natio­na­len Preis Bil­dung für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung aus­ge­zeich­net, ein­mal die Initia­ti­ve Ham­burg lernt Nach­hal­tig­keit und die Kin­der­Kul­tur­Ka­ra­wa­ne — CRE­AC­TIV für Kli­ma­ge­rech­tig­keit. Lesen Sie hier weiter.

Quel­le. Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und Forschung


Ham­burgs neue Stra­te­gie für den Rad- und Fußverkehr

Mit dem neu­en Bünd­nis für Rad- und Fuß­ver­kehr baut Ham­burg den Umwelt­ver­bund aus Rad­ver­kehr, Fuß­ver­kehr und ÖPNV aus. Dafür ver­net­zen sich 28 Partner*innen. Bis 2030 soll der Anteil an allen Wegen auf 80 % stei­gen. Dabei soll bei den Pla­nun­gen künf­tig dar­auf geach­tet wer­den, dass sich alle Ver­kehrs­teil­neh­mer sicher füh­len. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Quel­le: Behör­de für Ver­kehr und Mobilitätswende


Jun­ge VCD-Orts­­grup­­pe Ham­burg for­dert von SPD sach­li­che Bewer­tung aller Verkehrsmittel

Am 17.05.2022 hat der ers­te Bür­ger­meis­ter das neue Bünd­nis für den Fuß- und Rad­ver­kehr vor­ge­stellt. Am Ran­de der Ver­an­stal­tung wur­de er auch gefragt, was er aktu­ell von Stadt­bah­nen hält. Er ließ sich zu der frag­wür­di­gen Äuße­rung hin­rei­ßen, dass kei­ne ande­re Metro­po­le “sol­che Stahl­un­ge­tü­me” mehr neu bau­en wür­de. Lars Micha­el (Mit­glied Jun­ge Orts­grup­pe Ham­burg): „Die Stadt­bahn so kate­go­risch aus­zu­schlie­ßen, wie es die SPD seit Jah­ren tut, ist unsach­lich. Die SPD muss ihre Fehl­ent­schei­dung unter Scholz end­lich über­win­den und die Stadt­bahn als effi­zi­en­tes Ver­kehrs­mit­tel aner­ken­nen!“ Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Quel­le: Ver­kehrs­club Deutsch­land Lan­des­ver­band Nord e.V.


Ham­burgs Plä­ne gegen die Fol­gen der Wet­ter­ex­tre­me
Das Wet­ter wird immer extre­mer, auch in Ham­burg, wo es mit Elbe und Hafen beson­de­re Plä­ne zum Schutz der Bevöl­ke­rung geben muss. Aber was unter­nimmt der Senat, um die Bevöl­ke­rung vor Wet­ter­ex­tre­men zu schüt­zen? Eine eigens zur “Kli­ma­fol­gen­an­pas­sung” ein­ge­rich­te­te Stabs­stel­le will in einem Jahr einen kon­kre­ten Plan mit Maß­nah­men gegen die Fol­gen von Stark­re­gen, neu­en Sturm­flu­ten und Hit­ze­wel­len vor­le­gen. Lesen Sie hier weiter.

Quel­le: NDR


Fai­re Woche 2022

2022 steht die Fai­re Woche vom 16. bis 30. Sep­tem­ber unter dem Mot­to: FAIR STEHT DIR – #FAIR­HAN­DELN FÜR MEN­SCHEN­RECH­TE WELTWEIT

Im Fokus ste­hen men­schen­wür­di­ge Arbeits­be­din­gun­gen und nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten in der Textil-Lieferkette.

Wei­te­re infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Quel­le: Mobi­le Bil­dung e.V.


Über den Tellerrand

Aus­schuss des EU Par­la­men­tes stimmt gegen Taxonomie-Verordnung

Der Vor­schlag der Eu-Kom­­mis­­si­on, Gas und Atom­kraft in die soge­nann­te Taxo­­no­­mie-Ver­­or­d­­nung auf­zu­neh­men, damit Inves­ti­tio­nen in Gas und Atom­kraft künf­tig als nach­hal­tig gel­ten sol­len, wur­de vom Umwelt- und Wirt­schafts­aus­schus­ses mehr­heit­lich abge­lehnt. Lesen Sie hier wei­ter.

Quel­le: Die Zeit


G7-Minister*innen beken­nen sich geschlos­sen zum Kohleausstieg

Die Energie‑, Umwelt- und Kli­ma­mi­nis­ter der G7-Staa­­ten haben sich auf einem zwei­tä­gi­gen Mini-Gip­­fel Ende Mai in Ber­lin für mehr Kli­ma­schutz aus­ge­spro­chen. Nach dem Tref­fen haben die G7-Par­t­­ner in ihrer Abschluss­erklä­rung unter ande­rem den Aus­stieg aus fos­si­len Brenn­stof­fen beschlos­sen. Bereits bis zum Ende des lau­fen­den Jah­res wol­len sie die Sub­ven­tio­nie­rung fos­si­ler Ener­gie­trä­ger been­den. Lesen Sie hier weiter.

Quel­le: FAZ


Wald­mo­ni­tor

Der neue Wald­mo­ni­tor der Natur­wald Aka­de­mie und der Remo­te Sens­ing Solu­ti­ons GmbH ist ein­fach geni­al! Der Wald­mo­ni­tor Deutsch­land lie­fert erst­mals eine satel­li­ten­ba­sier­te Dar­stel­lung des Wald­zu­stan­des und der Ver­tei­lung der Haupt­baum­ar­ten. Hier kann nun jeder sehen, wie die Baum­ar­ten Fich­te, Buche, Kie­fer, Eiche, Dou­gla­sie und Lär­che in Deutsch­land ver­teilt sind. Gut zu erken­nen, Kie­fer (lila) und Fich­te (blau) domi­nie­ren, was im Zusam­men mit der Kli­ma­kri­se kei­ne gute Zukunft für den Wald­zu­stand abgibt. Hier gelan­gen Sie zum Monitor.

Quel­le: Natur­wald Aka­de­mie gGmbH


Nach­hal­tig­keits­pod­cast 

Auf dem Ener­gie­markt bewegt sich gera­de recht viel. Im Pad­cast ZWEI­vor­Z­WÖLF erfah­ren Sie mehr über die Zusam­men­hän­ge der Ener­gie­märk­te. Neben­bei gibt es auch noch Ener­gie­spar­tipps. Ein Gespräch, das sich lohnt! Hier gelan­gen Sie zum Pod­cast.

Quel­le: ZAV SCHAUSPIEL


#Ich­Bi­n­Ar­muts­be­trof­fen

Seit Mai 2022 fin­det unter dem Hash­tag #Ich­Bi­n­Ar­muts­be­trof­fen ein vira­ler Auf­stand bei Twit­ter gegen Armut statt. Von Armut betrof­fe­ne Men­schen berich­ten dort über ihren All­tag. Die Akti­on ist auch dazu gedacht, gegen stero­ty­pi­sche “Argu­men­te” vor­zu­ge­hen. Denn laut der “Mit­­te-Stu­­die” aus dem Jah­re 2018/2019 gehen etwa 50 Pro­zent der Befrag­ten davon aus, dass sich Hartz IV-Bezie­her „auf Kos­ten der Gesell­schaft ein beque­mes Leben“ machen wür­den. Nie­mand habe etwas gegen Men­schen, die aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht mehr arbei­ten gehe kön­ne, aber dazu müss­ten die Betrof­fe­nen kei­ne Arme und Bei­ne mehr haben, damit die­ses dann auch akzep­tiert wür­de. Hören Sie hier im Pod­cast mehr über die Aktion.

Quel­le: SWR


Kin­der for­dern mehr Beach­tung ihrer Inter­es­sen in der Politik

Kin­der und Jugend­li­che wün­schen sich mehr Gehör und Mit­spra­che­rech­te in Bund, Län­dern und Kom­mu­nen. Das zeigt eine Stu­die des Deut­schen Kin­der­hilfs­werks. Die Mehr­heit der Bevöl­ke­rung in Deutsch­land sieht die Inter­es­sen der Kin­der und Jugend­li­chen in poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen kaum berück­sich­tigt. Die Belan­ge von jun­gen Men­schen in Deutsch­land wür­den gera­de in poli­ti­schen Debat­ten “sys­te­ma­tisch ver­nach­läs­sigt”. Dies wider­spricht der Idee einer gene­ra­tio­nen­ge­rech­ten Gesell­schaft, in der Kin­der, sowohl in der Gegen­wart als auch in der Zukunft, gleich­wer­ti­ge Lebens­chan­cen, sozia­le Absi­che­rung sowie ein nach­hal­tig siche­res und gesun­des Umfeld vor­fin­den”, heißt es in dem Bericht.

Lesen Sie hier den Report.

Quel­le: Deut­sches Kin­der­hilfs­werk e.V.


Publi­ka­tio­nen und Studien

Gut­ach­ten: Leh­ren aus der Covid-19-Pan­­de­­mie für die gesell­schaft­li­che Resi­li­enz und die Nachhaltigkeitstransformation

Die Coro­­na-Pan­­de­­mie hat unse­re Gesell­schaft vor unge­kann­te Her­aus­for­de­run­gen gestellt. Nach zwei Jah­ren Pan­de­mie ist die Dis­kus­si­on zu den Leh­ren aus der Kri­se in vol­lem Gan­ge. Das vom Rat für Nach­hal­tig­keit (RNE) in Auf­trag gege­be­ne Gut­ach­ten unter­sucht, wel­che Erkennt­nis­se für die gesell­schaft­li­che Resi­li­enz und den Nach­hal­tig­keits­pro­zess aus den Erfah­run­gen der Pan­de­mie gezo­gen wer­den kön­nen. Lesen Sie hier das Gutachten.

Quel­le: Rat für Nach­hal­tig­keit (RNE) 


Umwelt­rat aktua­li­siert CO2-Budget

Der Umwelt­rat ver­öf­fent­licht neue Zah­len zur Berech­nung für ein deut­sches CO2-Bud­­get und zeigt damit auf, dass schnel­le Emis­si­ons­min­de­run­gen ent­schei­dend sind – im letz­ten Jahr wur­den die Kli­ma­zie­le im Ver­kehr und bei Gebäu­den erneut ver­fehlt. Das Papier beant­wor­tet zudem häu­fig gestell­te Fra­gen zum CO2-Bud­­get. Hier gelan­gen Sie zur Stellungnahme.

Quel­le: Sach­ver­stän­di­gen­rat für Umweltfragen


Inter­­net-Tipps

Zero Food­print (ZFP)

Zero Foot­print ist eine glo­ba­le Initia­ti­ve, die gemein­sam mit dem Gast­ge­wer­be und der Food­bran­che den Kli­ma­wan­del durch gesun­de Böden und bes­se­re Lebens­mit­tel bekämpft. Durch eine Spen­de von 1% des Rech­nungs­be­trags ermög­li­chen Gastgeber*innen gemein­sam mit ihren Gäs­ten eine Umstel­lung auf eine rege­ne­ra­ti­ve Land­wirt­schaft – eine der wirk­sams­ten Lösun­gen gegen den Kli­ma­wan­del. Das von den Gas­tro­no­mie­be­trie­ben ein­ge­sam­mel­te Geld fließt in den ZFP Boden­fond. Die­ser finan­ziert – unter fach­kun­di­ger Beglei­tung – regio­na­le Landwirt*innen, die rege­ne­ra­ti­ve Metho­den auf ihren land­wirt­schaft­li­chen Flä­chen umset­zen, zum Bei­spiel Humus­auf­bau oder Agro­forst. Lesen Sie hier weiter.

Quel­le: Gre­en­ta­ble e.V.


App Code­check

Mit der App “Code­check” kön­ne Sie her­aus­fin­den, was hin­ter den Inhalts­stof­fen der Lebens­mit­tel und Kos­me­tik steckt. Ein­fach die Pro­duk­te scan­nen und gesund ein­kau­fen. Hier gelan­gen Sie zur App.

Quel­le: Pro­duc­to Check GmbH


Aus­schrei­bun­gen und Wettbewerbe

IDEA-Preis. Mehr Chan­cen­gleich­heit durch digi­ta­le Innovation

Mit dem IDEA (Inno­va­ti­on in Digi­tal Equa­li­ty Award) prä­miert der Ham­bur­ger Senat auch in die­sem Jahr span­nen­de Ideen, die Gleich­stel­lung in der digi­ta­len Welt för­dern. Aus­ge­zeich­net wer­den in oder für Ham­burg ent­wi­ckel­te Inno­va­tio­nen oder Kon­zep­te, deren Ziel es ist, die Digi­ta­li­sie­rung zu nut­zen und so mehr Chan­cen­gleich­heit zu schaf­fen – ob durch krea­ti­ve digi­ta­le Lösun­gen für den All­tag oder tech­ni­sche Inno­va­tio­nen im beruf­li­chen Kon­text. Dabei sind den Anwen­dungs­ge­bie­ten vom Gesund­heits­be­reich über die Wis­sen­schaft bis zum Haus­halt kei­ne Gren­zen gesetzt. Die Bewer­bungs­frist ist der 24. August 2022. Die Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen und alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen zum IDEA fin­den Sie hier.

Quel­le: Behör­de für Wis­sen­schaft, For­schung, Gleich­stel­lung und Bezirke


Ter­mi­ne

Frei­tag, 17. Juni 19 Uhr, Freie Aka­de­mie der Küns­te in Hamburg

Podi­ums­dis­kus­si­on: 50 Jah­re „Die Gren­zen des Wachs­tums” — Nichts dazugelernt?!

Hier kön­nen Sie sich anmelden.


Frei­tag, den 24.6.bis Sonn­tag den 26.6.

40 Jah­ren Grü­ne Bür­ger­schafts­frak­ti­on in Ham­burg, mit Video-Aus­­s­tel­lug, Podi­ums­dis­kus­sio­nen und einem Aufbruchkongress,

Mehr Infor­ma­tio­nen findn Sie hier.

close

Gut infor­miert

Sie wol­len unse­ren kos­ten­lo­sen monat­li­chen News­let­ter erhal­ten sowie zu Ver­an­stal­tun­gen des Zukunfts­ra­tes infor­miert werden? 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner