Ham­burg, 28.07.2022

Lie­be Leser*innen,

heu­te erhal­ten Sie die neus­te Aus­ga­be unse­res Rund­brie­fes. Wir wün­schen viel Ver­gnü­gen beim Lesen.

Ihr Zukunfts­­rat-Team


Unse­re Kategorien

In eige­ner Sache

Von unse­ren Mitgliedern

Ham­burg

Über den Tellerrand

Inter­­net-Tipps

Peti­tio­nen

Ter­mi­ne


In eige­ner Sache

Am 28.7. fand anläss­lich des 25jährigen Bestehens des Zukunfts­ra­tes ein Senats­emp­fang statt. Wir möch­ten uns an die­ser Stel­le herz­li­che bei allen Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen, Unterstützer*innen und bei der Behör­de für Umwelt, Kli­ma, Ener­gie und Agrar­wirt­schaft bedan­ken, die uns schon seit vie­len Jah­ren för­dert und die als Gast­ge­be­rin die­sen wun­der­ba­ren Emp­fang orga­ni­siert hat.

Jens Ker­stan, Sena­tor für Umwelt, Kli­ma, Ener­gie und Agrar­wirt­schaft: „Um die viel­fäl­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen im Kli­­ma- und Umwelt­schutz, in der Ener­gie­wen­de, im nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­ten zu meis­tern, brau­chen wir neben beherz­tem poli­ti­schem Han­deln auch zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment. Denn die Zei­ten­wen­de, in der wir uns befin­den, meis­tern wir nur alle gemein­sam. Der Zukunfts­rat Ham­burg steht nun seit 25 Jah­ren für Nach­hal­tig­keit ein und ist ein nicht mehr weg­zu­den­ken­des Netz­werk kri­ti­scher Geis­ter, die uns mah­nen, auf­for­dern, unter­stüt­zen. Ich wün­sche dem Zukunfts­rat alles Gute zum ers­ten Vier­tel­jahr­hun­dert und möch­te mich ganz herz­lich für die geleis­te­te Arbeit bedanken.“


Wir begrü­ßen unser neu­es Mit­glied Solawi-Superschmelz

Gemü­se für alle. Alle für Gemüse.

In der Sola­wi Super­schmelz haben sich Men­schen aus der Nord­hei­de, dem Süden Ham­burgs und Bux­te­hu­de zusam­men­ge­schlos­sen, um gemein­sam für den Anbau von bio­lo­gi­schem Gemü­se zu sor­gen. In einer Soli­da­ri­schen Land­wirt­schaft (kurz: Sola­wi) tra­gen vie­le Men­schen gemein­sam die Kos­ten eines land­wirt­schaft­li­chen Betriebs. Im Gegen­zug erhal­ten sie ein Jahr lang wöchent­lich die gesam­te Ern­te. Für das ‘Gemü­se­jahr’ 2022 neh­men wir sogar noch Mit­glie­der auf!: https://​sola​wi​-super​schmelz​.de/​a​n​m​e​l​d​e​f​o​r​m​u​l​ar/

Mehr über Solawi-Superschmelz

Neben der Ver­sor­gung mit lecke­rem, regio­na­lem und sai­so­na­lem Gemü­se gehö­ren kon­se­quent öko­lo­gi­scher Anbau, gute Arbeits­be­din­gun­gen und fai­re Löh­ne zu unse­ren Zie­len. Mit­glied sein in einer (unse­rer) Sola­wi ist akti­ver, lokal gestal­te­ter Kli­ma­schutz, sowie ein wich­ti­ger Bei­trag zum Insek­ten­schutz, zum Erhalt von bio­lo­gi­scher Viel­falt, zur Ver­mei­dung von Plas­tik und Ver­pa­ckungs­müll, sowie gegen die Ver­schwen­dung von Lebens­mit­teln. Wir bau­en rund 60 ver­schie­de­ne Gemü­se­sor­ten an und alles, was ess­bar ist, wird ver­teilt, egal ob groß, klein oder krumm. Mehr­mals pro Monat gibt es Mit­mach­ak­tio­nen, wer mag, kann jeder­zeit mit­gärt­nern, aber nie­mand muss. Gera­de ange­sichts der sich zuspit­zen­den öko­lo­gi­schen und sozia­len Kri­sen hal­ten wir es für wich­tig soli­da­ri­sche, loka­le Struk­tu­ren zu stärken.Mehr dazu, fin­det sich in unse­rem Selbst­ver­ständ­nis “Gemü­se mit Hal­tung”und auf unse­rer Web­sei­te.

Wir sind die “Sola­wi Super­schmelz e.V.”, benannt nach einer unter den Mit­glie­dern legen­dä­ren Kohlrabisorte.


Von unse­ren Mitgliedern

Neue Pod­cast­fol­ge von “Iss Was?” “Wah­re Kos­ten — was kos­ten unse­re Lebens­mit­tel wirklich?”

Aktu­ell erle­ben wir beim Ein­kauf im Super­markt, dass wir tie­fer ins Porte­mon­naie grei­fen müs­sen. Doch was sagen die Prei­se für Obst, Milch und Fleisch an der Laden­the­ke eigent­lich aus? Und wich­ti­ger, was ver­schwei­gen sie? Im Gespräch mit Mar­kus Wol­ter von Mise­re­or erfah­ren Sie mehr über die wah­ren Kos­ten unse­rer Lebens­mit­tel und wie mit dem True-Cost Accoun­ting die Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on öko­lo­gi­scher und gerech­ter wer­den kann. Zum Pod­cast gelan­gen Sie hier.


Umwelt­be­hör­de zeich­net Bil­dungs­ak­ti­ve für Zukunfts­fä­hig­keit aus

Im Rah­men des Bar­Camps des nun-Net­z­­wer­kes wur­den im Juni neue Bildungsakteur*innen mit dem nun-Zer­­ti­­fi­­kat 2022 aus­ge­zeich­net. Dar­un­ter auch die ehe­ma­li­ge Spre­che­rin des Zun­kunft­ra­tes und aktu­el­les Mit­glied des Koor­di­nie­rungs­krei­ses Son­ja Ewald aus Wil­helms­burg, die mit ihrem ‘Thea­ter Mime­kry’ fan­ta­sie­vol­les, inter­ak­ti­ves Erzähl- und Bewe­gungs­thea­ter für Kin­der in Kitas und Grund­schu­len sowie deren erwach­se­ne Begleiter*innen spielt. Das nun-Zer­­ti­­fi­­kat steht für über­zeu­gen­de Bil­dungs­ar­beit, einen enkel­taug­li­chen Wan­del unse­rer Gesell­schaft und macht die Qua­li­tät der Bil­dung für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung nach außen hin sicht­bar. Die Stadt Ham­burg ver­gibt das nun-Zer­­ti­­fi­­kat seit 2014. Die S.O.F. Save Our Future – Umwelt­stif­tung orga­ni­siert als Ham­bur­ger Geschäfts­stel­le das Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren und den damit ver­bun­de­nen Qua­li­täts­ent­wick­lungs­pro­zess. Lesen Sie hier weiter.


Work­shop zur nun-Zertifizierung

Wer jetzt Inter­es­se am The­ma nun-Zer­­ti­­fi­­zie­rung bekom­men hat, kann einen Blick auf die kos­ten­freie Online-Work­­shop­­­rei­he zur nun-Zer­­ti­­fi­­zie­rung wer­fen, die die S.O.F. Save Our Future – Umwelt­stif­tung in die­sem Spät­som­mer und Herbst anbie­tet. Alle nun-Ter­­mi­­ne in Ham­burg fin­den Sie hier.


40 Jah­re VDI Arbeits­kreis Umweltschutztechnik

Der VDI (Ver­ein deut­scher Inge­nieu­re) Arbeits­kreis Umwelt­schutz­tech­nik Ham­burg ist seit Dezem­ber 2001 Mit­glied des Ham­bur­ger Zukunft­rats. Am 27.10.2021 fei­er­te der VDI Arbeits­kreis Umwelt­schutz­tech­nik Ham­burg unter Lei­tung des Arbeits­kreis­lei­ters Dipl.-Ing. Andre­as Kirch­ner sei­nen 40. Geburts­tag. Die Grün­dung erfolg­te durch Andre­as Kirch­ner am 27.10.1981 als ers­ter VDI Arbeits­kreis Umwelt­schutz­tech­nik in Deutsch­land, den Kirch­ner als “Pio­nier der Umwelt­schutz­tech­nik” nach wie vor lei­tet. Beim VDI-Jah­­res­a­b­­schlus­s­­tre­f­­fen am 02.12.2021 wur­de Andre­as Kirch­ner für sei­ne Ver­dienst vom 1. Vor­sit­zen­den des Ham­bur­ger VDi Bezirsk­ver­eins die gol­de­nen Ehren­me­dail­le des VDI mit Ehren­ur­kun­de ver­lie­hen. Inter­views erfolg­ten ua. im Umwelt­Ma­ga­zin Heft 5–6‑2022 und auf der Green Film Shoo­­ting-Web­­si­te. Die Jour­na­lis­tin Bir­git Heid­siek und Her­aus­ge­be­rin des Maga­zins Green Film Shoo­ting hat den Bei­trag mit Foto und Copy­right hoch­ge­la­den und ein­ge­stellt, der unter fol­gen­dem Link auf der Green Film Shoo­­ting-Web­­si­te erscheint. Hier gelan­gen Sie zum Artikel.


Som­mer­hits? Es braucht Klimakrisenhits!

Wo sind sie, die Songs zur Kli­ma­kri­se? Es brennt in Euro­pa. Der Begriff ‚Wald­brän­de‘ erzählt jedoch die fal­sche Geschich­te, sind es doch ‚Kli­ma­b­rän­de‘, die zur­zeit den gesam­ten Mit­tel­meer­raum erschüt­tern. Unter den Labels kli​ma​songs​.de und kli​ma​songs​.at sam­meln Marc Pend­zich (Musik­wis­sen­schaft­ler, Kom­po­nist aus Ham­burg) und Peter Czer­mak (Musi­ker, Musik­leh­rer aus Steyr) gemein­sam die rele­van­ten deut­schen, öster­rei­chi­schen und inter­na­tio­na­len Songs zum The­ma ‚Musik, Kli­ma­kri­se, Mas­sen­aus­ster­ben. „Wann haben Sie zum letz­ten Mal einen Kli­ma­song im Radio gehört? Es gibt eine Rei­he davon, aber für einen ‚We Are The World‘-Moment reicht es bis­lang nicht“, so der Zukunfts­ak­ti­vist Marc Pend­zich. Lesen Sie hier weiter.


Die Gemein­­wohl-Öko­­­no­­mie (GWÖ) Ham­burg wird 10 Jahre!

Die Gemein­­wohl-Öko­­­no­­mie (GWÖ) Ham­burg fei­ert am Don­ners­tag, den 18.August in der Markt­hal­le Ham­burg ihren zehn­ten Geburts­tag. Es erwar­tet Sie ein bun­tes Pro­gramm mit Infor­mel­lem Aus­tausch mit der Nach­hal­tig­keits­sze­ne Ham­burgs bei Snacks und Geträn­ken, einem Markt­platz mit Ham­bur­ger GWÖ-Unter­­neh­­men, einem Gruß­wort von Chris­ti­an Fel­ber (Initia­tor der GWÖ), Inter­views mit GWÖ-Akteur*Innen, u.a. Esin Rager vom FC St. Pau­li und eine poli­ti­sche Podi­ums­dis­kus­si­on mit den Sena­to­ren Jens Ker­stan und Dr. Andre­as Dressel. Danach bleibt noch aus­rei­chend Gele­gen­heit zum Aus­klang mit Musik und Tanz. Um Anmel­dung über event­bri­te wird gebeten.


Solar­an­la­gen zu verkaufen

Die So-Watt!-Solarstrom-Betreibergemeinschaften, wol­len bzw. müs­sen mit zwei ihrer Solar­strom-Anla­­gen “umzie­hen” und suchen 2 — oder bei etwa­iger Tei­lung einer Anla­ge auch 3 — neue Stand­or­te (vor­nehm­lich Dächer), wo die Anla­gen wie­der auf­ge­baut wer­den kön­nen und in ihrer “zwei­ten Lebens­hälf­te” noch mög­lichst vie­le “sau­be­re” Kilo­watt­stun­den Strom erzeu­gen und die Men­schen, die dar­un­ter woh­nen oder arbei­ten, damit beglü­cken kön­nen. Die bei­den Anla­gen haben eine Leis­tung von 17,5 bzw. 9,9 kWp und wer­den bei guten Auf­­stell-Bedin­­gun­­gen (nach Süden aus­ge­rich­tet und ver­schat­tungs­frei) etwa 14.000 bzw. 7.500 kWh elek­tri­sche Ener­gie pro Jahr erzeu­gen, die zur eige­nen Strom­ver­sor­gung ver­wen­det, an Mie­ter wei­ter­ge­ge­ben oder ins öffent­li­che Netz ein­ge­speist wer­den kön­nen. Neben dem Ver­kauf der Anla­gen wäre auch ein Nut­zungs­ver­trag mög­lich. Die So-Watt!-Solarstrom-Betreibergemeinschaften wür­den sich freu­en, wenn die Anla­gen zukunfts­­rats-enga­­gier­­ten Pri­vat­leu­ten oder Wirt­schafts­be­trie­ben zugu­te kom­men und Ihnen eine def­ti­ge Ver­bes­se­rung Ihrer Öko­bi­lanz besche­ren könn­te. Wei­te­re Deatils erfah­ren sie bei Inter­es­se bei der Geschäfts­füh­re­rin des Zukunft­ra­tes Ste­pha­nie Gokel, zu errei­chen per Mail oder tele­fo­nisch unter der Num­mer 040 / 39 10 97 31


Jah­res­be­richt Insti­tut für Ver­kehrs­pla­nung und Logis­tik der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Hamburg 

Das Insti­tut für Ver­kehrs­pla­nung und Logis­tik infor­miert im neu­en Jah­res­be­richt über sei­ne Arbeit. Sie fin­den den Jah­res­be­richt 2020/2021 hier als pdf.


Ham­burg

Ein Ort der Zukunft – ein Ort der Nach­hal­tig­keit für Hamburg

Das „Haus der digi­ta­len Welt” wird real. Auf 30.000 Qua­drat­me­tern soll ein Ort des Wis­sens und der Begeg­nung ent­ste­hen – mit Bücher­hal­le und VHS. Noch gibt es kei­ne kon­kre­ten Plä­ne, aber mehr als 80 Per­so­nen sind an einer Kon­zept­stu­die betei­ligt, ein Pro­jekt­team ist gegrün­det. Sena­tor Bros­da sag­te, man wol­le „kein Top-down-Kon­­­zept“, son­dern ein Haus für die Stadt müs­se auch zusam­men mit der Stadt­ge­sell­schaft ent­wi­ckelt wer­den. Der Zukunfts­rat Ham­burg begrüßt das Pro­jekt sehr, freut sich auf den Start­schuss und betont die Not­wen­dig­keit der brei­ten Ver­an­ke­rung in der Ham­bur­ger Bevöl­ke­rung. Lesen Sie hier unse­re Pres­se­mit­tei­lung zum Thema.


Neu­es SDG Wandbild

Haben Sie es schon ent­deckt? Ein neu­es Wand­bild zum SDG 12- nach­hal­tig pro­du­zie­ren und kon­su­mie­ren – ist am Neu­en Kamp 32 instal­liert. Es ent­stand im Rah­men eines mehr­mo­na­ti­gen Pro­jek­tes mit dem Kunst­kurs der Klas­se 10e vom Mari­on Dön­hoff Gym­na­si­um in Ham­­burg-Blan­ke­­ne­­se. Mehr Hin­ter­grün­de zur Ent­ste­hung des Wand­bil­des fin­den Sie hier.

Quel­le: Hein­rich Böll Stif­tung Ham­burg e.V.


„Futur 2“-Festival ist zurück!

Nach zwei­ein­halb Jah­ren Pan­­de­­mie-Pau­­se fin­det das Fes­ti­val end­lich wie­der am 27. August im Elb­park Enten­wer­der statt! Und natür­lich wird es wie­der umsonst und drau­ßen sowie ener­gie­aut­ark und nach­hal­tig sein. Es wird eine Solar- und Fahr­rad­büh­ne geben, ein Zero-Was­­te-Kon­­­zept, köst­li­ches Bio-Essen, eine Nach­hal­tig­keits­mei­le – und natür­lich ganz viel rich­tig gute Musik. Dem­nächst fin­den Sie das Pro­gramm auf der Web­sei­te.

Quel­le: Mor­gen­welt GmbH


Jetzt unter­schrei­ben: Kli­ma­ent­scheid für Hamburg

Haben Sie schon unter­schrie­ben? Sonst machen Sie jetzt mit und sor­gen für die Umset­zung der Pari­ser Kli­ma­zie­le. Ham­burg ist auf dem bes­ten Wege, die­se zu ver­feh­len und drin­gend not­wen­di­ge Ent­schei­dun­gen in die Zukunft aus­zu­la­gern. Mehr Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier und unter die­sem Link kön­nen Sie unterschreiben:

Quel­le: Kli­ma­ent­scheid Hamburg


Stu­die: Vie­le Hamburger*innen sehen Bedro­hung durch Klimawandel

Wir mer­ken den Kli­ma­wan­del schon heu­te: Das sagen 59 Pro­zent der Befrag­ten. Das sei spä­tes­tens in zehn Jah­ren der Fall, mei­nen noch ein­mal 32 Pro­zent. Beson­ders die Jün­ge­ren, die 14- bis 29-Jäh­ri­­gen, sehen den Kli­ma­wan­del als sehr gro­ße Bedro­hung. Acht Pro­zent­punk­te mehr als im ver­gan­ge­nen Jahr. Lesen Sie hier den Artikel.

Quel­le. NDR


Über den Tellerrand

Der nächs­te Glo­ba­le Kli­ma­streik steht an!

Kli­ma­ka­ta­stro­phen wie Über­schwem­mun­gen, Tro­cken­heit und Hit­ze­wel­len wer­den immer häu­fi­ger und ver­ur­sa­chen beson­ders im Glo­ba­len Süden unvor­stell­ba­res Leid. Gleich­zei­tig machen Entscheidungsträger*innen wie Olaf Scholz nicht mehr bloß schlech­ten Kli­ma­schutz, son­dern mas­si­ve Rück­schrit­te durch den Wie­der­ein­stieg in fos­si­le Ener­gien. Unter dem Mot­to #Peo­p­leN­ot­Pro­fit for­dert Fri­days for Future des­halb am 23.09. auf allen Kon­ti­nen­ten und über­all in Deutsch­land ein, dass die Poli­tik nicht mehr län­ger Kon­zern­in­ter­es­sen über Men­schen­le­ben stellt! Alle Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Quel­le: Fri­days For Future


Uto­pie Konferenz 

Wie viel Uto­pie braucht die Frei­heit? Maja Göpel und Richard David Prech laden ein zur Uto­pie Kon­fe­renz. Sie fin­det vom 30. August bis zum 2. Sep­tem­ber auf den Cam­pus der Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lüne­burg satt. Inhalt­lich dreht sich dies­mal alles um die Zukunft der Frei­heit. Anhand von sechs poli­ti­schen Ideen vom Grund­ein­kom­men über die Ener­gie­de­mo­kra­tie bis zu digi­ta­len Gemein­gü­tern soll nach einem erneu­er­ten Frei­heits­ver­ständ­nis für das 21. Jahr­hun­dert gesucht wer­den. Tickets kön­nen ab sofort hier gebucht wer­den.

Quel­le: Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lüneburg


Zehn The­sen für sozia­len und öko­lo­gi­schen Neustart 

Mit der Ver­öf­fent­li­chung von zehn The­sen for­dert ein gro­ßes Bünd­nis von Orga­ni­sa­tio­nen aus dem Sozi­al- und Umwelt­be­reich erst­mals gemein­sam einen sozia­len und öko­lo­gi­schen Neu­start. Unter ande­rem spre­chen sie sich für eine umwelt­ver­träg­li­che und sozi­al gerech­te Ener­gie­wen­de, Maß­nah­men gegen Natur­zer­stö­rung und für den Erhalt der Bio­di­ver­si­tät, eine Teil­ha­be aller an umwelt­scho­nen­der Mobi­li­tät, eine kli­ma­scho­nen­de Land­wirt­schaft und nach­hal­ti­ge Arbeits­for­men aus. Das Bünd­nis der unter­zeich­nen­den Ver­bän­de wird wis­sen­schaft­lich unter­stützt durch das Insti­tut für öko­lo­gi­sche Wirt­schafts­for­schung (IÖW). Laden Sie sich die The­sen hier als PDF herunter.


93 Emp­feh­lun­gen, des Klimarates

Der Kli­ma­rat hat 93 Emp­feh­lun­gen an die Poli­tik ver­ab­schie­det. Jede Emp­feh­lung ent­hält eine Maß­nah­me. Der gro­ße Vor­teil des Kli­ma­rats ist, dass in mode­rier­ten Gesprä­chen gut erör­tert wer­den konn­te, wie Maß­nah­men aus­ge­stal­tet sein müs­sen, um von einer diver­sen Bevöl­ke­rung akzep­tiert zu wer­den. Daher beinhal­ten die Emp­feh­lun­gen neben schlich­ten Erklä­run­gen der Maß­nah­men auch Mög­lich­kei­ten, wie Neben­wir­kun­gen abge­fe­dert und Syn­er­gien genutzt wer­den kön­nen. Der Bericht kann hier als PDF her­un­ter­ge­la­den werden.

Quel­le: Klimarat


Hör­tipp: Wirt­schafts­pod­casts Ist das eine Blase?

Pan­de­mie, Dür­ren, Ukrai­­ne-Krieg: Welt­weit wächst die Armut wie­der. Im Wirt­schafts­pod­cast erklärt Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger Muham­mad Yunus, wie er sie bekämp­fen will. Hier gelan­gen Sie zum Podcast.

Quel­le: Die Zeit


Die Maus mit mul­ti­me­dia­lem Kli­ma Schwer­punkt im Som­mer 2022

Nicht nur für die Klei­nen: der WDR zeigt die Som­mer Sach­ge­schich­ten Rei­he der Maus so aus­führ­lich und mul­ti­me­di­al wie noch nie: Ab 24. Juli 2022 geht es 6 Wochen lang um gute Ideen, die zum Kli­ma­schutz bei­tra­gen kön­nen. Bege­ben Sie sich gemein­sam mit dem Maus­Team auf die Spur der klei­nen Teil­chen und erkun­den Sie Mög­lich­kei­ten, CO² zu spa­ren und das Kli­ma zu schüt­zen. Hier fin­den Sie wei­te­re Informationen.

Quel­le: WDR


Film­tipp „WAH­LEN“

Mit einer Flut an Denk­an­stö­ßen wird „WAH­LEN“ Sie neu dar­über nach­den­ken las­sen, was Mit­be­stim­mung bedeu­tet. Aner­kann­te Aktivist*innen, Journalist*inneen, Autor*innen und Wissenschaftler*innen ver­deut­li­chen, wo die Män­gel unse­res poli­ti­schen Sys­tems lie­gen, die eine gerech­te­re Poli­tik ver­hin­dern. Solan­ge wir die bestehen­den Struk­tu­ren nicht hin­ter­fra­gen, weil wir sie als grund­le­gend betrach­ten, wer­den sich die­se Ein­schrän­kun­gen nicht nur auf unse­re poli­ti­schen Frei­hei­ten aus­wir­ken, son­dern zuneh­mend auch auf unse­re per­sön­li­chen Frei­hei­ten. Statt nur zu fra­gen, wen wir wäh­len, soll­ten wir uns stär­ker damit aus­ein­an­der­set­zen, was wir eigent­lich wäh­len. Je mehr wir die Gren­zen der Mit­be­stim­mung in Deutsch­land ver­ste­hen, des­to bes­ser kön­nen wir sie überwinden.Unsere Ent­schei­dun­gen bestim­men nicht nur, wer wir sind und wer wir wer­den, son­dern auch die gesell­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se. Hier fin­den sie die Epi­so­den des Films.

Quel­le: Jens Magnus, wah​len​-der​film​.de


Inter­­net-Tipps

Kom­pass Nachhaltigkeit

Die­ses Web­por­tal bie­tet Ihnen umfang­rei­che Infor­ma­tio­nen zur nach­hal­ti­gen öffent­li­chen Beschaf­fung. Schau­en Sie hier regel­mä­ßig vor­bei, um neue Pro­dukt­grup­pen, Güte­zei­chen, Aus­schrei­bungs­bei­spie­le oder Anbie­ter zu entdecken.

Quel­le: ENGA­GE­MENT GLO­BAL gGmbH


Peti­tio­nen

Kli­ma­kri­se in die natur­wis­sen­schaft­li­chen Cur­ri­cu­la – jetzt!

In der Schu­le hängt es vom Enga­ge­ment von Lehrer*innen ab, ob die Kli­ma­kri­se ein The­ma ist. Das kann so nicht blei­ben. Die Kli­ma­kri­se muss ver­bind­li­cher Bestand­teil aller Lehr­plä­ne wer­den. Jetzt die Peti­ti­on dazu unter­stüt­zen. Unter­schrei­ben Sie hier


9‑Eu­­ro-Ticket wei­ter­fah­ren, Ent­las­tung, Mobi­li­tät und Kli­ma­schutz. Jetzt!

Das 9‑Eu­­ro-Ticket ist posi­tiv für das Kli­ma und den Ver­kehr und bringt vie­len Tei­len der Bevöl­ke­rung rea­le Ent­las­tung. Die Peti­ti­on for­dert das 9 Euro-Tickt dau­er­haft behal­ten, Inves­ti­tio­nen in Bus und Bahn und För­de­rung der Mobi­li­tät für alle statt Finan­zie­rung des Autoverkehrs.

Unter­schrei­ben Sie hier online.


Ter­mi­ne

Ham­bur­ger Nachhaltigkeitsdialoge

27.09.2022 von 13:00 — 17:00 Uhr online über Zoom

Die zwei­ten Ham­bur­ger Nach­hal­tig­keits­dia­lo­ge ste­hen unter dem Titel “Der Mensch in der Nach­hal­tig­keits­trans­for­ma­ti­on”: Was kannst Du tun? Was kannst Du bei­tra­gen? Wie kannst Du Men­schen begeis­tern und mit­neh­men? Das vol­le Pro­gramm und alle Details zur Anmel­dung gibt es hier.


Green World Tour Hamburg

24.und 25.9. von 11 bis 18 Uhr, Heiligengeistfeld

Auf der Mes­se “Green World Tour Ham­burg” zei­gen inno­va­ti­ve Aussteller*innen nach­hal­ti­ge Pro­duk­te, Tech­no­lo­gien und viel­fäl­ti­ge Ideen, wie der All­tag nach­hal­ti­ger wird. Neben zahl­rei­chen Aussteller*innen erwar­ten Sie auch span­nen­de Vor­trä­ge zu Nach­hal­tig­keits­the­men. Hier fin­den Sie wei­te­re Informationen.

close

Gut infor­miert

Sie wol­len unse­ren kos­ten­lo­sen monat­li­chen News­let­ter erhal­ten sowie zu Ver­an­stal­tun­gen des Zukunfts­ra­tes infor­miert werden? 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner