Menü
 
Logo Zukunftsrat Hamburg

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

 

Nachrichten

Die globale Umweltkrise als Chance: Es kann endlich anders weitergehen, weil es anders weitergehen muss, wenn es weitergehen soll. An diesem Abend dis…

Weiterlesen

Der SoVD Hamburg ist ein traditionsreicher, gemeinnütziger Verein, in dem bundesweit rund 600.000 Mitglieder und landesweit mehr als 22.000 Mitglieder…

Weiterlesen

Jochen Menzel ist Gründungsmitglied des Zukunftsrats und hat ein neues Buch veröffentlicht.

Weiterlesen

alle Nachrichten

Newsletter

Gut informiert mit unserem regelmäßgen Rundbrief.

Rundbrief bestellen

71. Ratstreffen: Jedes Zehntel Grad, jede Art zählt!

Die globale Umweltkrise als Chance: Es kann endlich anders weitergehen, weil es anders weitergehen muss, wenn es weitergehen soll.
An diesem Abend
diskutiert der Zukunftsrat Hamburg mit seinen Gästinnen ausgewählte Aspekte des zwölf Punkte umfassenden “Leitbildes für eine grundlegend neue Politik”.

Die Menschheit steht in einer nie dagewesenen planetaren Notsituation, die eine sofortige umfassende gesellschaftliche Transformation erfordert, die ausnahmslos alle Bereiche unseres Lebens betreffen wird. Es ist Zeit darüber zu sprechen, wie wir zukünftig zusammen leben wollen, um die Zivilisation zu bewahren und das Überleben unserer Kinder und Enkel*innen zu sichern.

An diesem Veranstaltungsabend setzen wir uns näher mit unseren Manifestpunkten 11 und 12 auseinander: Zu skizzieren sind die Grundprinzipien einer erfolgreichen, gesamtgesellschaftlichen Transformation sowie die große Bedeutung der Stärkung des Gemeinwohls und des sozialen Miteinanders im zukünftigen politischen Handeln.

Die Veranstaltung am Dienstag, den 16. Februar findet online statt. Wolfgang Lührsen, Marc Pendzich und Frank Schier vom Zukunftsrat diskutieren an diesem Abend mit den Gästinnen Kathrin Hartmann (Journalistin und Autorin, „Die Grüne Lüge“) und Annika Rittmann (Klimaaktivistin von Fridays for Future Hamburg). Ein breiter Raum für die Beteiligung des Publikums ist vorgesehen. Durch die Veranstaltung führt Helena Peltonen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung mit dem Betreff ‘Zukunftsmanifest’ ist bis zum 12. Februar unter anmeldung(at)zukunftsrat.de erforderlich, um die ZOOM-Einwahldaten zu erhalten.
 

Hier geht's direkt zum Zukunftsmanifest.