Menü
 
Logo Zukunftsrat Hamburg

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

 

Nachrichten

Der Zukunftsrat Hamburg hat am 08.6. als Bündnispartner der ‚Volksinitiative Tschüss Kohle‘ und als einer von 45 Partner*innen über 21.000...

Weiterlesen

 


Gemeinsame Pressemitteilung von BUND und Zukunftsrat Hamburg

Der Streit um den Rückkauf des Fernwärmenetzes in Hamburg geht weiter. Obwohl die...

Weiterlesen

 


Das Bündnis ruft alle Hamburgerinnen und Hamburger dazu auf, die Volksinitiative „Tschüss Kohle“ für den zügigen Ausstieg aus der Kohleverbrennung zu...

Weiterlesen

 


alle Nachrichten

Newsletter

Gut informiert mit unserem regelmäßgen Rundbrief.

Rundbrief bestellen

Unsere Leitziele

Städtischer Umweltschutz

Insbesondere städtisches Umwelthandeln orientiert sich an der Vermeidung von Umweltschäden, der Minimierung des Ressourcenverbrauchs und dem Schutz, der Pflege sowie Entwicklung von Regenerationsfähigkeit der natürlichen Ökosysteme; lokale Umweltkonzepte berücksichtigen überregionale und globale Wirkungen.

Nachhaltiges Wirtschaften

Eine (städtische) Wirtschaft auf dem Weg zu Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit investiert in die Erhaltung und Entwicklung der natürlichen und menschlichen Produktivität. Generell ist es zukunftsfähiger und oft auch preisgünstiger, Ressourcen zu sparen, als sie zu kaufen oder zu vergeuden. Angesichts der Globalisierungstendenzen ist eine nachhaltige, lokale und regionale Wirtschaftsentwicklung von besonderer Bedeutung.

Sozialer Ausgleich

Soziale Verträglichkeit und Gerechtigkeit sind eine Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit des städtischen Gemeinwesens. Soziale und wirtschaftliche Teilhabe zu gleichen Chancen kennzeichnen eine nachhaltige Stadtgesellschaft. Dies beinhaltet ebenso die Förderung von Arbeit auf der Basis von zukunftsfähigen Dienstleistungen, Produkten und Produktionsverfahren sowie die Sicherung sozialer Grundbedürfnisse, Gesundheits- und Wohnraumversorgung. Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit einer Region dürfen nicht zu Lasten anderer Regionen entwickelt werden.

Partizipation und Dialog

Zukunftsfähigkeit setzt friedliche Konfliktlösungen, zivile Demokratie und die Anerkennung von Menschenrechten und Menschenwürde voraus. Sie gründet auf der Gleichstellung von Frauen und Männern. Sie ist verbunden mit dem Respekt vor kultureller Vielfalt, beinhaltet weitgehende Bürgerbeteiligung und Selbstorganisation.

Zukunftsfähigkeit wird nicht als unveränderlicher Zustand erreicht, sondern ist ein kreativer, dynamischer Prozess.