Menü
 
Logo Zukunftsrat Hamburg

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

 

Nachrichten

Unser aktueller Rundbrief ist als Doppelausgabe für Juli/August erschienen. Schauen Sie doch mal rein!

Weiterlesen

 


Der Hamburger Senat bestätigt nach der Prüfung der Unterschriften, dass mehr als 10.000 Hamburgerinnen und Hamburger für den Kohleausstieg...

Weiterlesen

 


In dem neuen Abschlussdokument mahnt der Hamburger Ratschlag Umsetzungsfortschritte für die Hamburger Nachhaltigkeitsagenda an und überreichte am 5....

Weiterlesen

 


alle Nachrichten

Newsletter

Gut informiert mit unserem regelmäßgen Rundbrief.

Rundbrief bestellen

Themenschwerpunkte

Der Zukunftsrat Hamburg legt Wert darauf, vielfältige Ideen, Kritik, Gestaltungswillen und Engagement aus der Metropolregion Hamburg in seine Organisation einzubinden. Häufig macht es Sinn, dass sich an einem Thema Interessierte in einem Arbeitskreis organisieren, um im kleineren Rahmen z.B. Veranstaltungen zu planen, Forschungsanträge zu formulieren oder Ähnliches. Meistens geschieht dies über den Koordinierungskreis.

Die Arbeitskreise haben eine unterschiedliche Lebensdauer: Manche bestehen über Jahre, andere bilden sich nur für die kurze Zeit von wenigen Wochen. Sie bilden damit die ideale Arbeitsform, um sich flexibel an Inhalte und Interessen anzupassen.

Unterstützt werden die Arbeitskreise durch die Geschäftsstelle.

Derzeit bestehen folgende Arbeitsgruppen:

Themenschwerpunkt Postwachstum & Suffizienz

Der AK Postwachstum betsteht seit April 2018. Anfang des Jahres 2018 führte der Zukunftrsat bei seinen Mitgliedern ein kurze Umfrage zum Themenkomplex Wachstumskritik (im Sinne des BIP-Wachstums), Ökologie und Soziales durch. Bei der Mitgliedervrsammlung im März wurden die Ergebnisse nach einem einführenden Vortrag von Wolfgang Lührsen (Mitglied im Koordinierungskreis, sowie im AK Suffizienz des BUND) vorgestellt und gemeinsam mit der Nachhaltigkeitsphilosophin Barbara Muraca diskutiert. Neben manchmal unterschiedlichen Einstellungen bei Teilfragen, stimmte eine große Mehrheit der Mtiglieder der Aussage zu, dass Konzepte einer Postwachstumsökonomie in der Öffentlichkeit mehr diskutiert werden sollten. Daraufhin wurde der AK am 20 April 2018 der gegründet. .

Der AK wird sich einmal im Monat an wechselnden Wochentagen treffen.
Kommendes Treffen: Mo 2. Juli 2018
Kontaktpersonen sind; Sonja Ewald und Wolfgang Lührsen

Themenschwerpunkt Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Ausgehend von den Zielen des WAP (Weltaktionsprogramm der UNESCO), soll Bildung für Nachhaltige Entwicklung an Hamburger Schulen gefördert werden. Insbesondere möchte der Zukunftsrat die Stadt bei der Umsetzung der lokalen Aufgaben, zu der sich Hamburg in der internationalen Key- Partnerschaft mit der UNESCO im Herbst 2015 verpflichtete, unterstützen. Die Arbeitsgruppe möchte verschiedenste Projekte auf diesem Feld anstoßen und damit möglichst viele Akteure - auch aus dem Kreis der Mitgliedsorganisationen des Zukunftsrates - in diesem Bereich verbinden. 

Themenschwerpunkt Nachhaltige Stadtentwicklung

Hier geht es um die Formulierung der längst überfälligen Nachhaltigkeitsstrategie für die Stadt Hamburg und die Einmischung in den politischen Willensbildungsprozess dazu. Mehr...

Themenschwerpunkt Afrika

In verschiedenen Veranstaltungen und in Publikationen lotet dieser AK Perspektiven einer "Partnerschaft auf Augenhöhe" mit einem unterbewerteten Kontinent aus. Mehr...

Themenschwerpunkt Indikatoren / HEINZ

Diese Gruppe bewertet jährlich zentrale Entwicklungen in der Stadt anhand Nachhaltigkeits-Indikatoren und zeigt mit einem Ampel-System die Richtungen an, in die sich die Stadt in verschiedenen Handlungsfeldern bewegt. Verröffentlicht wird dieses fortlaufend als "Hamburger EntwicklungsIndikatoren Zukunftsfähigkeit".
Mehr...

Themenschwerpunkt Nachhaltiger Konsum

Der AK unterstützt die "UN-Dekade zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung". Mit seinem Aktionsprogramm ist der Zukunftsrat auch in der Hamburger Bildungsagenda für eine nachhaltige Entwicklung vertreten. Mit einer neuen Studie zum nachhaltigen Konsum in Hamburg mischt sie sich auch in die Diskussionen in "Europas Umwelthauptstadt 2011" ein. Mehr...

Themenschwerpunkt Energie- und Klimapolitik

Es gibt langfristig keine Alternative zu einer Ablösung der fossilen durch eine regenerative Energieerzeugung. Je früher und energischer der notwendige Strukturwandel bei uns in Angriff genommen wird, desto geringer bleiben die Anpassungsverluste. Der AK versucht hierzu einen Beitrag zu leisten. Mehr...

Themenschwerpunkt Ökologischer Fußabdruck

Westliche Industrienationen leben auf viel zu großem Fuß. Würde man "westliche" Lebensweisen auf die gesamte Welt übertragen bräuchten wir einige Erden mehr. Was das konkret für Hamburg im Vergleich zu anderen Städten bedeutet, damit beschäftigt sich dieser AK. Mehr...