Hamburg, 28.Juli 2021

Liebe Leser*innen,

wir verabschieden uns mit dieser Doppelausgabe unseres Newsletters in die Sommerpause. Wir halten Sie weiterhin mit aktuellen Nachrichten auf unserer Website oder auf unseren Social Media Kanälen auf dem Laufenden. Liken und teilen Sie dort gerne unsere Beiträge!

Links zu unseren Sozialen Netzwerken:

Facebook

Instagram

Haben Sie Themenvorschläge für unsseren Newsletter  oder Fragen, Feedback, Wünsche?

Schreiben Sie uns gerne.

Den nächsten Newsletter erhalten Sie Mitte September, wir wünschen bis dahin viel Spaß beim Lesen und erholsame Sommertage!

Ihr Zukunftsrat-Team



In eigener Sache

Bericht vom 76. Ratstreffen

Beim 76. Ratstreffen, was in Kooperation mit Mehr Demokratie e. V. und dem Netzwerk Gerechter Welthandel stattfand, sprachen wir über die Rolle der Investitions- und Handelspolitik und der relevanten Abkommen wie CETA, Energiecharta-Vertrag (ECT) und Mercosur. Dazu Referentin Nelly Grotefendt, Handelsexpertin bei Forum  Umwelt und Entwicklung in Berlin:

„Die aktuelle EU-Handelspolitik ist nicht klimaneutral. Sie hält weiter fest an fossilen  Energieträgern, Unternehmen und Infrastruktur. Mit Verträgen wie CETA oder dem Energiecharta-Vertrag zementiert sie diesen Kurs. Zeit für einen Kurswechsel und den Ausstieg aus diesen Verträgen. Für unser Klima und unseren Planeten.“ 

Die Zusammenfassung von Referent Fabian Flues, Handelsexperte bei PowerShift e. V. fällt unmissverständlich aus: "Handelsabkommen wie CETA oder der Energiecharta-Vertrag geben fossilen Konzernen ein mächtiges Werkzeug an die Hand um Klimapolitik auszubremsen und deren fossile Investitionen zu vergolden. Konsequente Klimapolitik bedeutet deshalb: Nein zu CETA und ein Ausstieg aus dem Energiecharta-Vertrag."

Lesen Sie hier den ganzen Bericht zum Ratstreffen mit den Präsentationen von Nelly Grotefendt und Fabian Flues, sowie die Stellungnahme des Zukunftsrates zum ECT-Ausstieg.


Nachbericht zur Podiumsdiskussion der SÖT-Allianz

Am 16.6. fand die digitalen Podiumsdiskussion der SÖT-Allianz (Sozial-Ökologische Transformation) mit Hamburger Kandidat*innen zur Bundestagswahl 2021 zum Thema "Wie kann eine sozial-ökologische Transformation in Hamburg gelingen, was bedeutet dies für Stadtentwicklung, Mobilität und Hafen?" statt.

Eingeladen waren Katharina Beck (Grüne), Falko Droßmann (SPD), Rüdiger Kruse (CDU), Ria Schröder (FDP) und David Stopp (Die Linke).

Klimaschutz geht nur, wenn Soziales und Ökonomie mit im Boot sind, sagt die Grüne Katharina Beck.

Der Klimawandel ist da. Damit der Umbau unserer Gesellschaft gelingt, müssen alle ins Boot, vor allem diejenigen, die arm sind. Und ohne Bildung wird es sowieso nichts. Falko Droßmann (SPD) definiert, worum es ihm bei der ökologische Transformation geht.

Überraschung: Für die CDU ist das Thema Klimawandel schon seit Jahren nicht mehr neu. Und jetzt steht der Kampf gegen die Folgen sogar in den Leitlinien der Partei. Für Rüdiger Kruse (CDU) sind vor allem „mehr Nachhaltigkeit“ die Zauberworte.

Soziale Verpflichtung, ökologische Verantwortung und dabei nicht die Freiheit und vor allem die Marktwirtschaft aus dem Auge verlieren – für die FDP gehört dies alles zusammen, wenn man erfolgreich das Klima schützen will, sagt Ria Schröder (FDP).

Klimatechnisch kann es nicht so weiter gehen. Die Linke weiß: Das wird kosten. David Stoop (Die Linke) hat schon eine Idee, wer das bezahlen soll.

Die Videos mit Auszügen aus der Diskussion finden Sie -erstmal- auf unserer Facebook-Seite

Quelle: AktiKo


Passend zum Thema Energiecharta finden Sie hier die informative Youtube-Aufzeichnung der 95. Ausgabe von Europe Calling, dem digitalen Veranstaltungsformat von Sven Giegold​, MdEP  

“Der klimaschädliche Energiecharta-Vertrag in der Kritik”

Quelle: Webseite Sven Giegold


Von unseren Mitgliedern

Dokumentation vom SoVD-Talk: Nachhaltig sozial – So muss Hamburg sein!

Bei den sozialpolitischen Sprecher*innen der Hamburger Bürgerschaftsfraktionen herrschte beim digitalen SoVD-Talk große Einstimmigkeit beim Thema Sozialpolitik. Alle Parteien sprachen sich für mehr Teilhabe und Chancengerechtigkeit aus, eine Kernforderung des SoVD.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Quelle: Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg   


Publikation: Gesundheit von Mensch und Planet

Die Agrarkoordination hat eine neue Broschüre herausgebracht, die zeigt, wie klimafreundliche und gesunde Ernährung aussehen kann. Dazu gibt es Anregungen für eine nachhaltige Gestaltung unserer Ernährungssysteme.

Bestellung oder Download bei der Agrarkoordination.

Quelle: Agrarkoordination


Hamburg

Aufruf zur Beteiligung an der Fortschreibung des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms (GPR) und des Aktionsplans Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt (Aktionsplan) 

Alle Hamburger*innen sind aufgerufen, ihre Erfahrungen und Ideen einzubringen, um den GPR bzw Aktionsplan weiterzuentwickeln. Die Beteiligung ist noch bis zum 29.8. hier möglich.

Quelle. Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke | Amt für Gleichstellung und gesellschaftlichen Zusammenhalt


Förderrichtlinie Freiwilliges Engagement

Die Sozialbehörde Hamburger unterstützt im Rahmen der Hamburger Engagementstrategie Freiwilligenprojekte durch zwei Förderrichtlinien, einmal für bezirklich organisierte Freiwilligenprojekte und -neu- gesamtstädtische Projekte des freiwilligen Engagements, also hamburgweit agierende Freiwilligenprojekte von Einzelpersonen, Initiativen und Vereinen. Die möglichen Förderungen betragen 5.000 bis 30.000 EUR pro Jahr, insgesamt stehen Fördermittel in Höhe bis zu 200.000 EUR pro Jahr zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist endet am 31.07.2021.

Die Förderkriterien und das Antragsformular finden Sie hier.

Quelle: Behörde für Arbeit, Gesundheit Soziales, Familie und Integration (Sozialbehörde)


Anmeldung zum Bildungsprogramm der 13. Hamburger Klimawoche

Hamburger Lehrer*innen und Erzieher*innen können noch kostenfreie Bildungsangebote und Exkursionen zu Nachhaltigkeitsthemen rund um die UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) für Schüler*innen und Kita-Kinder buchen. Die Hamburger Klimawoche findet vom 17. bis 26. September statt.

Buchungen sind über diesen Link möglich.

Quelle: Hamburger Klimawoche


Broschüre Hamburg macht einfach – 17 Ideen für eine Welt von morgen

Die RENN-Netzwerke haben für jedes Bundesland eine Broschüre herausgebracht, in der zu jedem den 17 Nachhaltigkeitszielen (SDGs) ein lokales Projekt, was die Gesellschaft nachhaltiger und zukunftsfähiger macht, vorgestellt wird. Nachhaltigkeit soll so durch konkrete Projekte erfahrbar und sichtbar gemacht werden und zum Nachmachen inspirieren. 

Die Broschüre “Hamburg macht einfach” ist hier einzusehen.

Die Publikationen der anderen 15 Bundesländer finden Sie hier.

Quelle: RENN-Netzwerke


Kinotipp: Dokumentarfilm "Wer wir waren"

Regisseur Marc Bauder blickt in seinem Film "Wer wir waren" mit atemberaubenden Bildern vom Weltall bis in die Tiefen des Ozeans und Gesprächen mit sechs Wissenschaftler*innen aus Natur, Wissenschaft und Technologie auf den gegenwärtigen Zustand der Welt und mit ihnen zum Fortbestand der Menschheit und des Planeten Erde und unserer Gesellschaft in der Zukunft. 

Weitere Informationen und aktuelle Kinotermine unter: "Wer wir waren"

Quelle: bauderfilm GmbH


Kinotipp: Dokumentarfilm "HOMO COMMUNIS – WIR FÜR ALLE"

Der Film begleitet Menschen, die gemeinsam ihre Vision von Kooperation und Teilen für einen gesellschaftlichen Wandel leben.

Ein Film, der zeigt, was möglich ist, wenn WIR es gemeinsam tun.

Aktuelle Kinotermine finden sie hier.

Quelle SeeMoreFilm Filmproduktion


1,5 Grad-Grenze ist „derzeit nicht plausibel“

Ist es noch möglich, unter 1,5 Grad zu bleiben? Im Prinzip ja, aber der gesellschaftliche Druck reicht nicht. Zu dem Schluss kommt ein Hamburger Forschungsteam nach einer aufwändigen Analyse. Es ist zurzeit „nicht realistisch zu erwarten“, dass die Erderhitzung unter 1,5 Grad bleibt. Technik und Innovation sind vorhanden, aber die Gesellschaft erzeugt nicht genug Druck.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Quelle: RiffReporter


Masterplan „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2030“ (BNE) beschlossen

Hamburg hat als eine der ersten Großstädte einen konkreten Plan verabschiedet, um die UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals,) in allen Bildungsbereichen der Stadt, von der Kita bis zur Erwachsenenweiterbildung, systematisch zu implementieren. Der Masterplan BNE hat eine Laufzeit von zehn Jahren (2021 bis 2030).

Erfahren Sie hier mehr.

Quelle: Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft


Über den Tellerrand

„Klima-Notfall“: Zehntausend Wissenschaftler fordern sofortige Veränderungen

Nachdem vor rund 2 Jahren der weltweite Klima-Notfall erklärt wurde, fordern jetzt 11.000 Wissenschaftler*innen, darunter 871 Forschende deutscher Universitäten und Institute, erneut sofortige Veränderungen des menschlichen Verhaltens. Andernfalls sei „unsägliches menschliches Leid“ nicht mehr zu verhindern.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Quelle: RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH


EU-Paket soll Green Deal zum Laufen bringen                                        

Die Treibhausgasemissionen der EU sollen 2030 um 55 Prozent unter denen von 1990 liegen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die EU-Kommission ein umfassendes Gesetzespaket vorgelegt. 

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Quelle: Klimareporter


Interaktive Karte zum Klimawandel in Deutschland

Wie wird das Klima in Zukunft wohl in Deutschland aussehen? Mit wie viel mehr Regentagen, Hitzewellen und Tropennächten werden wir wohl rechnen müssen? 

Die interaktive Karte des Hamburger Abendblatts zeigt, basierend auf den Klimamodellen und Szenarien des Climate Service Center Germany (GERICS), wie sich das Klima ändern könnte. Demnach sind 1,5° C in keinem der Szenarien erreichbar! 

Die Karte finden Sie hier.

Quelle: Hamburger Abendblatt


Aufruf zur Unterstützung des Filmprojekts  SOLD CITY - DIE MARKTGERECHTEN MIETER*INNEN

Das neue Filmprojekt vom Filmteam von "Der marktgerechte Mensch" zeigt auf, wie sich das Stadtbild in Deutschland, aber auch in ganz Europa durch beherrschende Immobilienkonzerne auf dem Wohnungsmarkt verändert. Was passiert mit den gewachsenen Stadtvierteln, den Menschen, die sich die steigenden Mieten nicht mehr leisten können, woher kommen die Preissteigerungen und welche Möglichkeiten sowie Alternativen gibt es? Für die Realisierung des Filmprojektes werden noch Spenden benötigt.

Informationen zum Film finden Sie hier und den Teaser bei Youtube.

Quelle:  Webseite SOLD CITY


SEND e. V. startet Kampagne  #WegeBereiten zur Bundestagswahl    

Das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) möchte Sozialunternehmen, die für eine enkelfähige Zukunft #WegeBereiten, sichtbar machen, damit die Politik sie endlich ernst nimmt und in ihrem Wirken unterstützt. Bis zur Bundestagswahl stellt SEND deshalb auf seinen Social Media-Kanälen soziale Innovationen aus unterschiedlichen Wirkungsbereichen vor – jede Woche mit einem neuen Themenschwerpunkt. Dazu veranstalten sie regelmäßige Podiumsdiskussionen mit Politik-Talks und inspirierenden Beispielen, wie Zukunft gelingen kann.           

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von SEND e.V. und dem Hashtag #WegeBereiten

Quelle: SEND e. V.


Machen Sie mit bei der Klimawette

Die Klimawette möchte 1 Million Menschen in Deutschland gewinnen, die bis zur nächsten UN-Klimakonferenz im November in Glasgow 1 Millionen Tonnen CO2 einsparen.

Informationen, wie Sie an der Klimawette teilnehmen können, finden Sie hier.

Quelle: 3 fürs Klima e.V.


Breites Bündnis fordert fairen digitalen Wahlkampf

Pandemiebedingt findet der Bundestagswahlkampf vor allem online statt. Ein breit gefächertes zivilgesellschaftliches Bündnis fordert im Wahlkampf 2021 die Parteien zur Einhaltung eines “Leitfaden für Digitale Demokratie” auf, um Manipulation, Diskriminierung und Eingriffe in die Privatsphäre von Wähler*innen zu verhindern. Neben dem Aufruf an die Parteien, sich zu einem fairen und transparenten Wahlkampf im Netz zu verpflichten, schlägt die Gruppe konkrete Maßnahmen vor, die die Parteien kurzfristig umsetzen sollten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: Goliathwatch


Publikationen und Studien

Bericht über die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die Bundesregierung will mit der im März 2021 beschlossenen Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie schneller und ehrgeiziger bei der Umsetzung der Agenda 2030 vorgehen und hat einen freiwilligen Staatenbericht herausgegeben.

Die Broschüre zum Download finden Sie hier.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)


Jahresbericht 2019/2020 der Klima-Allianz erschienen

Die Klima-Allianz Deutschland, der auch der Zukunftsrat angehört, hat ihren Jahresbericht 2019/2020 vorgelegt. 

Der Bericht vermittelt interessante Einblicke über die Erfolge trotz Corona, Aktivitäten und Netzwerkarbeit sowie Vorschläge zum Konjunkturprogramm.

Hier finden Sie den Jahresbericht: 

Quelle: Klima-Allianz Deutschland


Oxfam-Bericht zu wachsender Ungleichheit in Lieferketten

Die Profite im globalen Lebensmittelhandel sind extrem ungleich verteilt: Deutsche Supermärkte verbuchten 2020 pandemiebedingt Rekordumsätze, während Arbeiter*innen am Anfang globaler Lieferketten immer weniger vom Preis der Produkte, die wir im Supermarkt kaufen, abbekommen. Besonders die Benachteiligung von Frauen wurde durch die Pandemie verstärkt.

Was können wir dagegen tun? Lesen Sie hier weiter. 

Quelle: Oxfam


Neuauflage Handbuch Klimawende

Mehr Demokratie e. V., Umweltinstitut München e. V. und BürgerBegehren Klimaschutz haben das beliebte Handbuch "Klimawende von unten", das erstmalig im Jahr 2019 erschien, neu aufgelegt. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat es deutlich gemacht: Die Politik verstößt gegen das Grundgesetz, wenn sie in Sachen Klimaschutz zu langsam handelt, denn damit schränkt sie vor allem die jüngeren Generationen in ihrer Freiheit ein. Die Beispiele im Handbuch zeigen, was Bürger*innen mit Hilfe der direkten Demokratie selber für den Klimaschutz ihrer Städte und Gemeinden tun können.

Das Handbuch können Sie hier kostenlos herunterladen.

Quelle. Klimawende.org


Petitionen

Studie von corsus zu menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht

Die corsus - corporate sustainability GmbH führt anlässlich des im März 2021 verabschiedeten Gesetzesentwurfes zu unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten eine Studie zur Einhaltung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht in Unternehmen durch. Abgefragt werden Stand der Einhaltung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht sowie Treiber, Ansätze und Herausforderungen in und für Unternehmen. Die Umfrage ist anonym und dauert etwa 10 Minuten.

Hier können Sie teilnehmen.

Quelle: corsus


BUND Appell zum Unterwasserlärm

Unterstützen Sie den Appell an die Bundesregierung für die Reduzierung des Unterwasserlärms in den Meeren. Ruhe rettet Meeresleben!

Unterzeichnen Sie hier.

Quelle: BUND


Klimakiller-Deal ECT stoppen!

Der Vertrag über die Energiecharta ermöglicht horrende Schadenersatzklagen gegen Atom- und Kohleausstieg und behindert die Klimaschutzmaßnahmen und so die Energiewende. 

Unterschreiben Sie hier.

Quelle: Netzwerk Gerechter Welthandel


Konsultation zum Thema Ökologische Nachhaltigkeit – allgemeine und berufliche Bildung

Die Europäische Kommission ruft auf, Ideen zum Thema ökologische Nachhaltigkeit in der allgemeinen und beruflichen Bildung einzubringen. Teilnehmen können Bürger*innen, Lehrkräfte, Forschende, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie Interessierte in der Europäischen Union. Die öffentliche Konsultation soll in eine Empfehlung des Rates zu Bildung im Hinblick auf ökologische Nachhaltigkeit einfließen. 

Die Teilnahme erfolgt über einen Online-Fragebogen bis zum 24. September 2021, den Fragebogen finden Sie hier.

Quelle:  Europäische Kommission 


Petition „Moin Hamburg, so geht Stadt“ für eine solidarische Stadtentwicklung

Die Initiative "MOIN HAMBURG, SO GEHT STADT“ fordert eine Stadtentwicklungspolitik, die die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt rückt und nicht die Profitinteressen der Immobilienbranche bedient.

Politik, Verwaltung und Privatwirtschaft in Hamburg sollen sich in Zukunft an sieben Leitlinien für eine solidarische Stadtentwicklung orientieren. 

Mehr Infos über die Initiative, das 7-Punkte-Papier und wie auch Sie mitzeichnen können, finden Sie hier.

Quelle: Bündnis #sogehtstadt


Ausschreibungen und Wettbewerbe

2. Leuphana Utopie-Konferenz vom 24. - 25. August 2021    

Für die zweite Utopie-Konferenz der Leuphana Universität Lüneburg werden noch Utopie-Camps zur Zukunft des Wohlstands überall im Land gesucht. Begleitet werden die Camps von der Transformationsforscherin Maja Göpel und dem Philosophen Richard David Precht  mit Gesprächen über den Wohlstand von morgen live aus dem Utopie-Studio im Libeskind-Auditorium. Wer als Gastgeber*in für die zwei August-Tage die Türen öffnen und die nächste Gesellschaft anhand eines konkreten Projektes oder einer visionären Idee greifbar machen möchte, kann sich bis zum 1. August hier anmelden. 

Quelle: Leuphana Universität Lüneburg


„Planet Hero Award“ für Umwelt- und Klimaschutz wird erstmals vergeben

Die Zurich Gruppe Deutschland schreibt zusammen mit Klima-Botschafter Boris Herrmann einen jährlichen Preis für besonders herausragende Initiativen, die dazu beitragen, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken, die CO2-Emission zu senken, Biodiversität zu fördern oder die Ozeane zu schützen, aus. Er richtet sich an Initiativen und Projekte von Bürger*innen, Schulen, Universitäten, Vereinen und NPOs. Die drei Gewinner-Projekte erhalten je nach Umfang der Initiative einen Förderbetrag in Höhe von 100.000 Euro, 60.000 Euro oder 30.000 Euro.

Bewerbungen sind bis 30. September 2021 hier möglich.

Quelle: Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft (Deutschland)


Termine

19.08. 2021 GWÖ-Salon: Technologien gegen die Klimakrise (online, kostenlos)

Welcher Hebel für wirksamen Klimaschutz liegt in neuen Technologien? Vor welchen Schwierigkeiten stehen verschiedene Akteure bei der Durchsetzung von Innovationen? Welchen Stellenwert hat im unternehmerischen und politischen Kontext der Diskurs über gesellschaftliche Veränderungsprozesse? Werden hier Handlungsmuster hinterfragt oder bleibt der eigentliche Fokus auf „Grünem Wachstum“ bestehen?

Den Link zur Veranstaltung finden Sie hier.

Quelle: Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg


26.08.2021  20 Jahre ZEBAU - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH (online, kostenlos)

Die Geburtstagsveranstaltung findet online am Donnerstag, den 26.08.2021 ab 15:30 Uhr statt und wird von einem aktuellen Informations- und Diskussionsteil mit Prof. Dr. Mojib Latif, Klimaforscher, Präsident Dt. Ges. Club of Rome sowie Prof. Dr. Daniel Klingenfeld, Umweltbundesamt, begleitet, um gemeinsam über Klimawandel, Klimaziele und Handlungsperspektiven für alle zu diskutieren. 

Sie können sich hier zur Live-Übertragung der Geburtstagsfeier anmelden.

Quelle: ZEBAU


02.- 16. 11. Digitale Fachtagung „Effiziente Gebäude 2021“ der ZEBAU- Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH 

Fünf Online-Seminare thematisieren die Erreichung der nationalen Klimaschutzziele in verschiedenen Bereichen des Planens und Bauens und die zentrale Frage, wie gelangen wir ans Ziel. Teilnehmer*nnen haben die Möglichkeiten sich aktiv fortzubilden und gleichzeitig Ihr Netzwerk auszubauen.

Alle Informationen finden Sie hier.

Quelle: ZEBAU


24.09. Globaler Klimastreik

Machen wir gemeinsam die Bundestagswahl zur Klimawahl, für echten Klimaschutz, eine Zukunft ohne Klimakrise und ein gutes Leben für alle. Hier können Sie Grafiken für Social-Media herunterladen und Mobi-Sets (Plakate, Flyer, usw.) vorbestellen.

Quelle: Fridays For Future Hamburg


Weitere Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer Homepage.