Hamburg, 15.09.2022

Liebe Leser*innen,

heute erhalten Sie die neuste Ausgabe unseres Rundbriefes. Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen.

Ihr Zukunftsrat-Team



In eigener Sache

Wir begrüßen unser neues Mitglied: ClimateMind 

Wir sind ClimateMind

Die Vision von ClimateMind ist eine Welt der Klimagerechtigkeit – ohne Ohnmacht und Klimaangst, in der jeder das Gefühl hat, etwas bewirken zu können. Wir befähigen Menschen und Organisationen, die sich für den Klimaschutz engagieren wollen, zu echten Machern zu werden – und andere zu inspirieren, mitzumachen. Wir bringen Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Psychologie in die Praxis des Klimaschutzes: bedarfsorientiert, leicht verständlich und praxisnah. Wir bieten Trainings und Beratungen an, wie man motiviert, kommuniziert und für den Klimaschutz mobilisiert. Für Einzelpersonen betreiben wir die ClimateMind Academy mit Online-Kursen. Für Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und öffentliche Einrichtungen bieten wir maßgeschneiderte Beratung und Trainings zu Klimabildung, Klimakommunikation und Climate Leadership. 

Sie möchten uns am liebsten direkt unterstützen?

Voten Sie jetzt für ClimateMind! In den letzten 1,5 Jahren haben wir bereits 1.500 Change Maker aus 75 Organisationen weitergebildet. Damit wir in den nächsten Jahren noch mehr bewegen können, unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme beim Social Impact Award! Bitte voten Sie dafür bis zum 02.10. mit Ihrer Stimme für ClimateMind und erhöhe damit unsere Chance auf den Gewinn von 5.000€!


Mitarbeiter:in für Newsletter, Social Media, Webseite gesucht!

Wir suchen eine:n Mitarbeiter:in für die redaktionelle Betreuung und Erstellung des monatlichen Newsletters, die Betreuung unserer Social Media Kanäle und unserer Webseite im Rahmen eines Minijobs. Beginn: 01.12.2022. Bezahlung: 350 € Monat. Dauer: unbefristet

Weitere Informationen zu den Aufgaben finden Sie hier.


EINLADUNG:Schutz vor Diskriminierung durch Recht: Welchen Beitrag kann ein Landesantidiskriminierungsgesetz leisten?

am Donnerstag, 24.11.2022, um 20:00 Uhr, Online-Veranstaltung (Zoom)

Wir wollen den  Erlass eines Landesgesetzes gegen Diskriminierung (Landesantidiskriminierungsgesetzes) in Berlin im Jahr 2020, der für bundesweite Diskussionen gesorgt hat, zum Anlass nehmen, um mit vier Expert:innen und dem Publikum unter anderem den folgenden Fragen nachzugehen: Kann mit Recht Diskriminierungen wirksam begegnet werden? Was bringt ein Antidiskriminierungsgesetz? Welche Bedarfe und Herausforderungen bestehen in Hamburg? Wie kann ein solches Gesetz konkret Verbesserungen bringen?

Eingeladen sind: Kathleen Jäger, LLM, Zainab Lantan und Birte Weiß sowie Dr. Joshua Moir

Es moderieren Dr. Tessa Hillermann und Helena Peltonen.

Eine Anmeldung bis zum 23.11.2022 unter anmeldung@zukunftsrat.de ist erforderlich, um den Zoom-Link zu erhalten.

Die Einladung in leichter Sprache finden Sie hier.


Von unseren Mitgliedern

Stadtreinigung Hamburg veröffentlicht 10. Nachhaltigkeitsbericht

Bereits zum 10. Mal informiert die Stadtreinigung Hamburg transparent und umfassend über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten. Das Unternehmen und ihre Tochterunternehmen wollen die Stadt Hamburg in eine noch lebenswertere, nachhaltigere Zukunft begleiten. Wie sie dieses ambitionierte Ziel strategisch verfolgen, erfahren Sie im Konzern- und Nachhaltigkeitsbericht 2021.


Hamburg

Wie kann das Hamburg der Zukunft aussehen? 

Hamburg 2045: Die ehemals 6-spurige Ludwig-Erhard-Straße ist eine grüne Allee. Der motorisierte Individualverkehr ist von den Straßen verschwunden, stattdessen durchziehen gut strukturierte Radwege und begrünter ÖPNV die Stadt. Die entstandenen Freiflächen kommen der Allgemeinheit zugute. Das Stadtbild ist von Innovationen geprägt: „Dutch Windwheels“ auf den tanzenden Türmen erzeugen Strom, im Hafen liegen solarbetriebene Schiffe vor Anker. Zuvor ungenutzte Dachflächen bieten Platz für Stadtgärten und Photovoltaik-Anlagen. Das Solarflugzeug wurde natürlich im Airbus-Werk in Finkenwerder hergestellt...

Mehr über das Projekt "Zukunftsbilder 2045" erfahren Sie hier.

Direkt zum Bild gelangen Sie hier.

Quelle: Reinventing Society e.V.


Hamburger Bildungswochen Wetter.Wasser.Waterkant vom 26.9. – 14.10.2022

Bereits zum achten Mal veranstaltet der Verein Klimabotschafter die Bildungswochen Wetter.Wasser.Waterkant. Vom 26. September bis zum 7. Oktober 2022 haben Hamburger Schulklassen wieder die Gelegenheit, kostenfrei im Rahmen von Workshops, Exkursionen und Vorträgen mit anerkannten Fachleuten in den Austausch zu kommen. Neu ist in diesem Jahr die dritte Veranstaltungswoche vom 10. bis 14. Oktober mit zahlreichen Angeboten für Grundschulkinder, die sich in der Ferienbetreuung befinden. Das Programm und Anmeldungsmöglichkeit finden Sie hier.

Quelle: Climate Ambassadors – Klimabotschafter e.V.


Faire Woche

Vom 16. bis 30.09. findet die Faire Woche Hamburg unter dem Motto: "Fair steht dir – Fairhandeln für Menschenrechte weltweit" statt. Sie beschäftigt sich in diesem Jahr mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und nachhaltigem Wirtschaften in der Textil-Lieferkette. Eine Übersicht des sehr vielfältigen Programms der Fairen Woche 2022, veranstaltet von FairTradeStadt Hamburg finden sie hier.

Quelle: Mobile Bildung e.V.


Für eine Ernährungswende in öffentlich finanzierten Einrichtungen                

Gutes Essen muss Schule machen! Kinder und Jugendliche müssen die Chance bekommen, sich in Kitas und Schulen gesundheitsförderlich und nachhaltig zu ernähren.

Erfahren Sie mehr im  Positionspapier.und unterzeichnen Sie hier die Online-Petition.

Quelle: Bio-Stadt Hamburg


Hamburger Museen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten starten gemeinsames Projekt zur Nachhaltigkeit und Betriebsökologie

Elf Hamburger Museen starten jetzt das bundesweit einmalige Pilotprojekt und leisten einen konkreten Beitrag auf dem gesamtgesellschaftlichen Weg zur Klimaneutralität. Mehr über das Projekt erfahren Sie hier

Quelle: Behörde für Kultur und Medien


Aufruf zur Bereitstellung von Wohnraum für Schutzsuchende

Gemeinsam rufen gemeinnützige Organisationen in Hamburg und Vertreter*innen der großen Religionsgemeinschaften zur Bereitstellung von Wohnraum für Schutzsuchende auf. 

Wie Sie helfen können, erfahren Sie hier. 

Quelle: BürgerStiftung Hamburg 


SDG-Challenge

Die SDG-Challenge ist ein Anstoß für Hamburger Unternehmen, mit kleinen Aktionen für mehr Nachhaltigkeit im Arbeitsalltag zu starten. Diese Seite soll Start-ups, Konzernen, KMUs, Einzelhandlungen und anderen Betrieben der Hamburger Wirtschaft dazu dienen, Ihr Engagement sichtbar zu machen, und sich durch Ideen von anderen inspirieren zu lassen. Reichen Sie gerne ein Projekt ein und inspirieren Sie andere Hamburger Unternehmen. Unter allen Einreichungen bis 8.10. werden Preise verlost. Hier gelangen Sie zur Anmeldung.

Quelle: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesvertretung Hamburg e.V. (SDW)


Über den Tellerrand

EILT: Machen Sie mit bei den bundesweiten dezentralen CETA-Aktionstagen in der Woche vom 19. – 24. September 2022!

Das Handels- und  Investitionsschutzabkommen CETA steht wieder auf der politischen Agenda: Die Ampelparteien haben angekündigt, CETA nach der Sommerpause durch den Bundestag zu bringen.Helfen Sie mit, die Ratifizierung von CETA zu stoppen! Was Sie tun können, erfahren Sie auf der Kampagnenseite

Quelle: Forum Umwelt & Entwicklung


Zweite bundesweite Volksabstimmung geplant

2021 führte Abstimmung21 in einem Bündnis aus über 30 gemeinnützigen Organisationen die erste selbstorganisierte Volksabstimmung durch. Das war die bislang größte Aktion für die Einführung von Volksabstimmungen auf Bundesebene. 2023  startet die zweite Volksabstimmung zu brennenden Fragen unserer Zeit. Je mehr Menschen teilnehmen, desto größer wird das Gewicht der Ergebnisse und die Bedeutung für das politische Handeln sein. Jetzt hier anmelden und mitmachen  

Quelle: ABSTIMMUNG21 e.V.


Neue Webplattform:  Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit

Im September 2022 startet das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit, das der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) auf Initiative von Bund und Ländern aufbaut. Die Webplattform bietet Organisationen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik Sichtbarkeit für ihr Nachhaltigkeitsengagement, vernetzt Organisationen und stößt gemeinschaftliches Handeln an. Ihre Organisation setzt sich für nachhaltige Entwicklung in Deutschland ein? Dann können Sie sich jetzt hier anmelden, die Mitmach-Erklärung unterzeichnen und Teil des Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit werden! 

Quelle: Rat für Nachhaltige Entwicklung


Verpackungen ökologisch optimieren: Ein Leitfaden für Unternehmen

Im Projekt Innoredux erarbeitet ein Forschungsteam aus dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und dem Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) gemeinsam mit Handelsunternehmen und Verbänden innovative Verpackungslösungen für den Online- und den stationären Handel. Ziel ist es, gemeinsam mit Unternehmen, Kommunen und Verbänden eine praktische Umsetzung von umweltfreundlichen Verpackungslösungen für den Einzelhandel zu entwickeln. Gesucht wird nach Verpackungsinnovationen und bereits vorhandenen Geschäftsmodellen, die auf die Reduktion von Verpackungen ausgerichtet sind. Daraus ist ein Leitfaden für Unternehmen entstanden, den Sie hier einsehen können.

Quelle: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)


Publikationen und Studien

Vierter Gemeinsame Bericht zum Thema "Diskriminierung in Deutschland 

Der aktuellen Bericht der Antidiskriminierungsstelle, der viele Defizite in der Umsetzung des deutschen Antidiskriminierungsschutzes aufzeigt, wurde dem Deutschen Bundestag 2021 vorgelegt.

Hier können Sie den Bericht lesen. 

Quelle: Antidiskriminierungsstelle des Bundes


“Earth4all”-Bericht des Club of Rome

Der neue Bericht an den Club of Rome liefert eine politische Gebrauchsanweisung für fünf wesentliche Handlungsfelder, in denen mit vergleichbar kleinen Weichenstellungen große Veränderungen erreicht werden können und fordert eine Kehrtwende in der internationalen Wirtschafts- und Klimapolitik für eine lebenswerte Zukunft. Derzeit werde die Saat für den Zusammenbruch ganzer Weltregionen gelegt – ohne eine Umverteilung des Reichtums lasse sich die Klimakrise nicht lösen. “Wir stehen am Scheideweg”, erklärte Jorgen Randers, einer der Autoren.

Lesen Sie hier weiter: 

Quelle: Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME e.V.


Studie prüft Entlastungsmaßnahmen – Breites Bündnis fordert gerechtes und klimafreundliches Entlastungspaket

Wie gerecht und wie klimafreundlich sind die aktuellen Entlastungsvorschläge der Ampel-Koalition und wie schnell lassen sie sich umsetzen? Das hat eine neue Studie des DIW Econ im Auftrag der Klima-Allianz Deutschland untersucht. Ihr Ergebnis: Ein sozial ausgestalteter Heizkostenzuschuss ist einem Gaspreisdeckel vorzuziehen; Ein 29-Euro-Ticket und ein Mobilitätsgeld anstelle der Pendlerpauschale hätten eine positive Verteilungswirkung, ohne ökologische Fehlanreize zu setzen. Ein breites Bündnis aus Sozial- und Klimaverbänden fordert die Bundesregierung dazu auf, im geplanten dritten Entlastungspaket verteilungsgerechte und klimafreundliche Maßnahmen auf den Weg zu bringen. Die Studie „Zielgerichtet, ökologisch und sozial? Bewertung energiepolitischer Entlastungsmaßnahmen. Eine Kurzexpertise für die Klima-Allianz Deutschland” können Sie hier lesen und herunterladen.

Quelle: Klima-Allianz Deutschland e.V.


Nachhaltigkeit und Gemeinwohl in Kommunen

Immer mehr Kommunen in Deutschland orientieren ihre strategische Entwicklung an den Leitbildern der Nachhaltigkeit oder des Gemeinwohls. Beide Konzepte ergänzen sich und können in integrierter Form entwickelt und umgesetzt werden. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie der Bertelsmann Stiftung, des Europasekretariats von ICLEI und des internationalen Vereins zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie. Hier gelangen Sie zur Studie.

Quelle: Bertelsmann Stiftung


Petitionen

"Good Clothes, Fair Pay"            

Die Europäische Bürger*inneninitiative für existenzsichernde Löhne für Textilarbeiter*innen hat eine Petition für das Menschrenrecht auf existenzsichernde Löhne für Textilarbeiter*innen gestartet. Als weltweit größter Importeur von Kleidung trägt die EU besondere Verantwortung für die Einhaltung von Menschenrechten in der Textillieferkette. Es werden eine Million Unterschriften benötigt, damit die EU-Kommission zu den Forderungen Stellung nimmt.  Unterstützen auch Sie die Forderungen der EU-weiten Kampagne für menschenwürdige Arbeitsbedingungen im Textilsektor und unterschreiben hier die Petition!

Quelle:  Forum Fairer Handel e.V.


Weg von den Pestiziden – hin zur Agrarwende

Das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft ist ein einzigartiger Zusammenschluss aus Bio-Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Institutionen aus der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft. Sie setzen sich für den Erhalt und die Wiederherstellung der Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen ein. Insbesondere möchten sie auf die Problematik des chemisch-synthetischen Pestizid-Einsatzes aufmerksam machen und so die ökologische Agrarwende mit vorantreiben. In  der Petition fordern sie von der neuen Bundesregierung und dem neuen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir den  Ausstieg aus der Anwendung chemisch-synthetischer Pestizide. Machen Sie mit – unterschreiben auch Sie die Forderungen!

Quelle: Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft e.V.


Termine

Globaler Klimastreik am 23.09.

Freitag, 23.09.2022, 14:00 Uhr,Willy-Brandt-Straße

Alle Informationen finden Sie hier.


9-Euro-Ticket forever oder Pendlerpauschale abschaffen? Wie geht eine klimaneutrale Wirtschaft mit echter Mobilität

Montag, 10.10.2022, 19 Uhr, Digital-Vortrag mit Diskussion

Hier können Sie sich anmelden.