Menü
 
Logo Zukunftsrat Hamburg

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

 

Nachrichten

am Freitag, den 23.11., ab 13 Uhr (Anmeldung) bis 18 Uhr im Bürgersaal Wandsbek, Am Alten Posthaus 4,  22041 Hamburg. Hamburg macht sich mit der...

Weiterlesen

 


am Mittwoch, 21.11.18, 18:00 - 20:30 Uhr auf Gut Karlshöhe, Karlshöhe 60 d, 22175 Hamburg. Was ist der ökonomisch beste Weg zu einem wirksamen...

Weiterlesen

 


am 6.11.18, 18 Uhr, im Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg.

Wir thematisieren sowohl Wiederbelebung, Weiterentwicklung als auch...

Weiterlesen

 


alle Nachrichten

Newsletter

Gut informiert mit unserem regelmäßgen Rundbrief.

Rundbrief bestellen

Energieversorgung

Aktuelle Argumente zum Rückkauf der Fernwärmeversorgung

Bis Ende 2018 soll der Rückkauf der Fernwärmeversorgung in die öffentliche Hand erfolgen – so sieht es der Volksentscheid UNSER HAMBURG – UNSER NETZ vor. Derzeit wird wiederholt in der Öffentlichkeit die Auffassung vertreten, dass – sollte der aktuelle Unternehmenswert der Fernwärme deutlich unterhalb des 2014 vereinbarten Mindestkaufpreises von 950 Mio. Euro liegen ‐ ein Rückkauf trotz bindender Wirkung des Volksentscheids nicht erfolgen könne. Dies sehen Zukunftsrat Hamburg und BUND Hamburg anders und haben Argumente für den Rückkauf zusammengestellt.

Argumente für den Rückkauf der Fernwärme

CO2-Emissionen messen

Im Rahmen von Wetter. Wasser. Waterkant. 2016 – Bildungsprogramm für Hamburger Schulen in der HafenCity Hamburg vom 26.-30.9. 2016 hat Dr. Jochen Menzel diesen Beitrag für Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren erstellt: Unsichtbar, geruchsneutral, schwerelos - Wie misst man eigentlich die jährlichen CO2-Emissionen Hamburgs?

Wie misst man eigentlich die jährlichen CO2-Emissionen Hamburgs?

Energiewende kostengerecht voranbringen

Anlässlich des Treffens am 01.4.14 mit der Bundeskanzlerin und dem Bundeswirtschaftsminister fordert der Zukunftsrat die Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern sowie die Bürgermeister von Hamburg und Bremen auf, die Energiewende kostengerecht voranzubringen.

Unsere Forderungen
Antwort der Niedersächsischen Staatskanzlei

Für eine nachhaltige und regenerative Energieversorgung in Deutschland - und überall

Alle reden über Ressourceneffizienz und Energiewende - wir haben eine Studie hierzu erstellt, um Bedingungen hierfür zu klären. Die Ergebnisse machen klar: eine regenerative Energieversorgung Norddeutschlands ist mittelfristig machbar und finanzierbar.

Energiestudie 2007