Menü
 
Logo Zukunftsrat Hamburg

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

 

Nachrichten

Der Zukunftsrat Hamburg hat am 08.6. als Bündnispartner der ‚Volksinitiative Tschüss Kohle‘ und als einer von 45 Partner*innen über 21.000...

Weiterlesen

 


Gemeinsame Pressemitteilung von BUND und Zukunftsrat Hamburg

Der Streit um den Rückkauf des Fernwärmenetzes in Hamburg geht weiter. Obwohl die...

Weiterlesen

 


Das Bündnis ruft alle Hamburgerinnen und Hamburger dazu auf, die Volksinitiative „Tschüss Kohle“ für den zügigen Ausstieg aus der Kohleverbrennung zu...

Weiterlesen

 


alle Nachrichten

Newsletter

Gut informiert mit unserem regelmäßgen Rundbrief.

Rundbrief bestellen

Gründung

Der Zukunftsrat Hamburg hat sich im April 1996 gegründet. 
Ausgangspunkt war die Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro. Dort wurde die sogenannte „Agenda 21“ als Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert von einer Vielzahl von Nationen unterzeichnet, unter ihnen auch Deutschland.

In Kapitel 28 der Agenda 21 heißt es: „Jede Kommunalverwaltung soll in einem Dialog mit ihren Bürgern, örtlichen Organisationen und der Privatwirtschaft eintreten und eine kommunale Agenda 21 beschließen.“

Zwei Jahre nach Verabschiedung der Agenda wurde 1994 in Dänemark von Vertretern europäischer Städte und Kommunen die Charta von Aalborg als Lokale Agenda 21 verabschiedet. Sie wurde 1996 auch vom Hamburger Senat unterzeichnet.

Damit verpflichtete sich die Freie und Hansestadt Hamburg, ihre Aufgaben, die den Kommunen im Kapitel 28 der Agenda 21 aufgetragen wurden, zu erfüllen. Um diesen Prozess zu unterstützen, kritisch zu begleiten und mitzugestalten, hat sich der Zukunftsrat Hamburg gegründet.