Menü
 
Logo Zukunftsrat Hamburg

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

Das Netzwerk für nachhaltige entwicklung

 

Nachrichten

Teil 3 der Veranstaltungsreihe "Technopolitics - Globale Gerechtigkeit im Zeitalter des Digitalen" der W3 - Werkstatt für internationale Kultur und...

Weiterlesen

 


Prof. Huber ist Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und Ärztlicher Direktor des Elbe Klinikum Stade,  zum Thema...

Weiterlesen

 


am Freitag, den 23.11., ab 13 Uhr (Anmeldung) bis 18 Uhr im Bürgersaal Wandsbek, Am Alten Posthaus 4,  22041 Hamburg. Hamburg macht sich mit der...

Weiterlesen

 


alle Nachrichten

Newsletter

Gut informiert mit unserem regelmäßgen Rundbrief.

Rundbrief bestellen

Karlshöher Gespräch: Spielt Geld keine Rolle? Wirtschaft und Klimaschutz

am Mittwoch, 21.11.18, 18:00 - 20:30 Uhr auf Gut Karlshöhe, Karlshöhe 60 d, 22175 Hamburg. Was ist der ökonomisch beste Weg zu einem wirksamen Klimaschutz? Der Sonderbericht des Weltklimarates (IPCC) stellt erneut klar: Es ist Zeit zu Handeln. Wir haben alle notwendigen Techniken, um den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen. Doch die Debatte um den Kohlausstieg und die CO2-Grenzwerte für PKW zeigt: Technik allein reicht nicht, um die Energiewende zügig zu gestalten. Kostenlos wird das Klima nicht zu retten sein. Wie vorgehen? Welche Klimaschutz-Maßnahmen sind volkswirtschaftlich sinnvoll? Wie beurteilt die Wissenschaft die Kosten der Energiewende? Wie gelingt es, Menschen für den Klimaschutz zu begeistert, falls er sie Geld kosten sollte?
 

Diese Fragen diskutieren auf dem Podium:


Prof. Dr. Hermann Held, Universität Hamburg, KlimaCampus
Dr. Robert Pietzker, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Alexander Porschke, Naturschutzbund (NABU) Hamburg
Pieter Wasmuth, Vattenfall GmbH, Hamburg und Norddeutschland
N. N., Ende Gelände - Kohle stoppen. Klima schützen.
 

Moderation:
Angela Grosse, Wissenschaftsjournalistin
 

In Kooperaton mit dem Zukunftsrat Hamburg