Posi­ti­ve Zukunfts­bil­der — Uto­pie und kol­lek­ti­ves Ima­gi­nie­ren als Metho­de in der trans­for­ma­ti­ven Bildungsarbeit

Posi­ti­ve Zukunfts­bil­der — Uto­pie und kol­lek­ti­ves Ima­gi­nie­ren als Metho­de in der trans­for­ma­ti­ven Bildungsarbeit

49 49 Per­so­nen haben die­se Ver­an­stal­tung gesehen.

Wie stel­len wir uns ‒ und ande­ren ‒ bes­se­re Gesell­schaf­ten vor? Wie kön­nen wir radi­kal über das Bestehen­de hin­aus­den­ken, wie es für eine tief­grei­fen­de sozi­al-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­ti­on not­wen­dig ist?

In die­sem Semi­nar befas­sen wir uns mit Uto­pie als Metho­de, die uns hilft, radi­kal über das Bestehen­de hin­aus­zu­den­ken. Wir gehen der Fra­ge nach, wel­che Rele­vanz uto­pi­sches Den­ken für Ver­än­de­rungs­pro­zes­se und für die Gestal­tung trans­for­ma­ti­ver Lern­räu­me hat und erpro­ben, wie Krea­ti­vi­täts­tech­ni­ken uns dabei unter­stüt­zen kön­nen, unse­re Fan­ta­sie­mus­kel zu trai­nie­ren und wün­schens­wer­te Zukunfts­vor­stel­lun­gen zu entwerfen.

Am Ende steht die didak­ti­sche Refle­xi­on und die Gestal­tung trans­for­ma­ti­ver Lern­räu­me im Mittelpunkt.

Referent*in: Jana Gebau­er (Die Wirt­schaft der Ande­ren, Unleas­hing Fan­ta­sy Coll­ec­ti­ve // forscht, spricht und schreibt zu öko-soli­da­ri­schen Zukünf­ten jen­seits des Wachstums)

Bei dem Semi­nar han­delt es sich um ein Ange­bot der Bil­dungs­stel­le Nord, Brot für die Welt.

Um sich für die­se Ver­an­stal­tung anzu­mel­den, besu­chen Sie bit­te die fol­gen­de URL: https://​ewde​.gues​too​.de/​s​l​/​u​t​o​p​i​e24 →

Wann

11.10.2024 @ 18:00 bis 
13.10.2024 @ 13:15

Ver­an­stal­tungs­ar­ten

Ver­an­stal­tungs­ka­te­go­rie

Tei­le die­sen Event