Sie befinden sich hier:   Zukunftsrat  |  Termine  
Dienstag, 21. November 2017
 

Termine aus der Region

10-15
verschiedene Standorte
verschiedene Standorte
Metropolregion Hamburg
Hamburg
Sonstiges
nein
Die mobile Mosterei startet die Mostsaison am 09.09.2017 auf Gut Wulksfelde. Bringen Sie Ihre eigenen Äpfel, Birnen oder Quitten. Sie können beim Pressen zusehen und anschließend den eigenen Saft mit nach Hause nehmen. Nähere Information hierzu finden Sie unter www.Saftmobile.hamburg --Bei großen Mengen (ab 2 t) komme ich auch gern zu Ihnen, wenn Sie einen Starkstrom- (380 V, 16 A), einen Trinkwasser- und einen Abwasseranschluss bereitstellen können. Der Trester (die ausgepressten Apfelreste) sollten bei Ihnen verbleiben können. Fordern Sie ein individuelles Angebot an.
6,00 bis 4,50 € pro 5 l-Bag-in-Box (Staffelpreise)
verschiedene Standorte
SaftMobile Ulrich Kubina
Husumer Straße 16
040-46063992
uk@apfeltage.de
www.saftmobile.hamburg
 
10:00-18:00
unterschiedliche Räume
Friesenweg 1
22763 Hamburg
Hamburg
Seminar
ja
NUN steht für norddeutsch und nachhaltig. Das kostenfreie Verfahren der Stadt Hamburg ist ein Instrument für Organisationen und Freiberufliche, ihre Bildungsarbeit kontinuierlich entlang den Anforderungen einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung weiter zu entwickeln und die besondere Qualität ihrer Bildungsarbeit nach außen sichtbar zu machen. Die Veranstaltungen aus unserem neuen Workshop-Programm bereiten Sie konkret auf eine Antragstellung vor, werfen Schlaglichter auf besondere methodische Zugänge oder inhaltliche Schwerpunkte in der BNE-Arbeit und bieten die Möglichkeit des Austausches und der Vernetzung unter Gleichgesinnten. Eine Teilnahme ist auch unabhängig von einer Antragstellung möglich. Weitere Informationen rund um die NUN-Zertifizierung finden Sie unter www.hamburg.de/nun-zertifizierung/ und www.save-our-future.de/nun-zertifizierung.html.
keine Kosten
unterschiedliche Räume
S.O.F. Save Our Future - Umweltstiftung
Friesenweg 1
040 - 2263 277 63
loidl@save-our-future.de
http://www.save-our-future.de/index.php?id=133
 
Freitag, 24.11. 17:00 bis Sonntag, 26. 11. 13:00 Uhr
Haus am Schüberg
Wulfsdorfer Weg 29
22949 Ammersbek
Schleswig-Holstein
Seminar
ja
Sie haben schon von dem neuen Wirtschafts- und Gesellschaftskonzept der Gemeinwohl-Ökonomie gehört und wollen erleben, wie ein Unternehmen, eine Kommune, die Kirche nach den Regeln der Gemeinwohl-Matrix arbeitet? Sie interessiert, wie sich eine neue Gemeinwohl-Orientierung auf die Arbeits- und Lebenswelt auswirkt? Dann ist dieses Wochenende genau das Richtige für Sie! In einem Planspiel im Rahmen eines Konventes mit verschiedenen Rollen wird erarbeitet, wie Veränderungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Kirche zur Steigerung des Gemeinwohls gestaltet werden können. Referentinnen sind Jutta Hieronymus und Christina Stolz von der Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg. Veranstalter sind das Eine Welt Netzwerk Hamburg e.V., Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg und das UmweltHaus am Schüberg. Anmeldung bitte an: Thomas Schönberger, UmweltHaus am Schüberg, Tel. 040 / 605 10 14, schoenberger@haus-am-schueberg.de.
120,- bzw. 60,- € (ermäßigt) inkl. Unterkunft und Verpflegung.
Haus am Schüberg
Eine Welt Netzwerk Hamburg e.V., Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg, UmweltHaus am Schüberg
UmweltHaus am Schüberg: Wulfsdorfer Weg 29, 22949 Ammersbek
040 / 605 10 14
schoenberger@haus-am-schueberg.de
http://www.haus-am-schueberg.de/
 
11 - 17 Uhr
Diakonisches Werk Hamburg, Raum 8
Königstraße 54
22767 Hamburg
Hamburg
Workshop
ja
Zum Umgang mit diskriminierenden Positionen in Zeiten globaler Migration In Kooperation mit dem Diakonischen Werk Hamburg Mit Tim Kiefer (Politikwissenschaftler, ehemals Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Lübeck) Die Konfrontation mit rechten oder rassistischen Stammtischparolen macht im ersten Moment häufig sprachlos. Nicht immer haben wir gerade die zugehörigen Fakten parat, manchmal rauben uns die Aggressivität und Plumpheit von Behauptungen die Sprache. Fehlender Widerspruch stärkt meist die verbreiteten Parolen und überzeugt im schlechtesten Falle andere anwesende oder noch unentschlossene Personen. Wie schaffen wir es selbstsicher aufzutreten und im Idealfall zu steuern, in welche Richtung die Diskussion verläuft? Wo finden wir Gegenargumente? Und gibt es Punkte, an denen es trotz allem vielleicht besser wäre, die Diskussion abzubrechen? Diesen Fragen und möglichen Antworten wollen wir uns in dieser Veranstaltung gemeinsam widmen. Wir bitten um Anmeldung per Email an: zeitalter@w3-hamburg.de Eine Veranstaltung vom Projekt zeitalter - Generation Global www.w3-hamburg.de/zeitalter
Diakonisches Werk Hamburg, Raum 8
Projekt zeitalter - Generation Global - W3
Nernstweg 32 - 34, 22765 Hamburg
040 - 398053 - 60
info@werkstatt3.de
www.w3-hamburg.de
 
18.00 Uhr
GLS Bank Hamburg
Düsternstraße 10
20355 Hamburg
Hamburg
Vorträge/Diskussion
ja
„Gehen Frauen anders mit Anlageentscheidungen um? Wie sind die grundsätzlichen Erfahrungen in der Anlageberatung mit Frauen und gibt es hierbei Besonderheiten? Gibt es Themen, die Frauen besonders betreffen, etc.?“ Die Referentinnen Britta Heide (Senior Individualkundenbetreuerin bei der GLS Bank), Susanne Kazemieh (Inhaberin bei der FrauenFinanzGruppe) und Dr. Dorothea Schäfer (Forschungsdirektorin Finanzmärkte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung) werden in ihren Beiträgen aus unterschiedlicher Richtung auf das Thema blicken und damit Impulse für eine spannende Diskussion geben. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit "Women of Wind Energy Deutschland e.V." statt. Um Anmeldung unter https://veranstaltungen.gls.de wird gebeten.
GLS Bank Hamburg
Women of Wind Energy Deutschland e.V. und GLS Bank
Women of Wind Energy Deutschland e.V. c/o Marie-Louise Bornemann, Julius-Leber-Straße 30, 22765 Hamburg
-
info@womenofwindenergy.de
http://www.womenofwindenergy.de
 
19 Uhr
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Vortragssaal
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg
Hamburg
Vorträge/Diskussion
ja
Lesung und Gespräch. Regisseur und Autor Chris Kraus („Die Blumen von gestern“) und Barbara Brix, beide Nachkommen von NS-Tätern, diskutieren über ihre individuellen Motive für die Auseinandersetzung mit der NS-Täterschaft in der eigenen Familie, die Verbindungen zwischen ihren Familien, die Frage nach „Täterprofilen“, die Spezifika des nationalsozialistischen Moralsystems sowie gesellschaftspolitische Aspekte der Thematik. Chris Kraus liest zudem aus seinem Roman „Das kalte Blut“ (2017), in dem er seine Familiengeschichte und insbesondere die Täterschaft seines Großvaters, eines baltendeutschen SS-Mannes und Mitglieds der SS-Einsatzgruppen, verarbeitet hat. Barbara Brix, deren Vater ebenfalls aus dem Baltikum kam und bei den SS-Einsatzgruppen in der Ukraine war, stellt anhand ihres Film- und Buchbeitrags im Sammelband „Nationalsozialistische Täterschaften“ (2016) Aspekte ihrer Familiengeschichte vor. Der Abend wird eingeleitet und moderiert von Dr. Oliver von Wrochem (KZ-Gedenkstätte Neuengamme). Eine Kooperationsveranstaltung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und des Fachbereichs Geschichte der Universität Hamburg. Um Anmeldung bis zum 24. November 2017 wird gebeten bei Dr. Susann Lewerenz, Studienzentrum, susann.lewerenz@bkm.hamburg.de, Tel. (040) 428 131 536.
Eintritt frei
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Vortragssaal
Eine Kooperationsveranstaltung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und des Fachbereichs Geschichte der Universität Hamburg
StaBi: Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg
-
susann.lewerenz@bkm.hamburg.de
http://www.sub.uni-hamburg.de
 
19 Uhr
Katholische Akademie Hamburg
Herrengraben 4
20459 Hamburg
Hamburg
Vorträge/Diskussion
nein
Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt kommen vom 7. bis 17. November zur Weltklimakonferenz unter dem Vorsitz der Fidschi-Inseln in Bonn zusammen. Wir nutzen diesen Anlass, um die Klimapolitik in Deutschland und der Welt auf den Prüfstand zu stellen. Mit Experten aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutieren wir die Umsetzung des Pariser Abkommens und der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Welche Maßnahmen wurden ergriffen? Welche Kontrollmechanismen gibt es? Wird die Weltgemeinschaft das Zweigrad-Ziel einhalten? Und: Welche konkreten Folgen haben die Beschlüsse für Deutschland und die Stadt Hamburg? Zu Gast sind Janna Aljets, Sprecherin von Ende Gelände, Prof. Dr. Mojib Latif, Leiter des Forschungsbereiches Ozeanzirkulation und Klimadynamik und der Forschungseinheit Maritime Meteorologie im GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel sowie Klaus Milke, Vorstands-vorsitzender von Germanwatch e.V.. Durch den Abend führt die Nachhaltigkeitsexpertin Anke Butscher. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Katholischen Akademie Hamburg zusammen mit dem UmweltHaus am Schüberg, Gut Karlshöhe – Klimaschutzstiftung Hamburg und dem Hamburger Energietisch (HET).
Der Eintritt ist frei
Katholische Akademie Hamburg
Katholischen Akademie Hamburg, UmweltHaus am Schüberg, Gut Karlshöhe – Klimaschutzstiftung Hamburg und dem Hamburger Energietisch
Katholische Akademie Hamburg: Herrengraben 4 l 20459 Hamburg
040 / 36 95 2-0
programm@kahh.de
www.kahh.de
 
18 - 21 Uhr
Bürgerhaus Wilhelmsburg
Mengestraße 20
21109 Hamburg
Hamburg
Stadtentwicklung
nein
Der Trend konstanter Zuwanderung in die großen Metropolen ist ungebrochen und auch Hamburg wächst jedes Jahr um rund 10.000 Einwohner. Der entscheidende Weg, um den Wohnungsmarkt in dieser Situation zu entlasten, ist der Neubau von Wohnungen. Deswegen hat Hamburg seit Beginn des Wohnungsbauprogramms knapp 70.000 neue Wohnungen auf den Weg gebracht. Die große Herausforderung ist es dabei, auch genügend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dies geschieht in Hamburg zum einen durch den Bau von Sozialwohnungen, von denen pro Kopf weit mehr als im Bundesdurchschnitt entstehen. Zum anderen sind aber vor allem aber hohe Baukosten ursächlich für hohe Mieten und Kaufpreise. Um das Bauen einfacher, schneller und kostengünstiger zu machen, werden vielfältige Anstrengungen unternommen: Innovationen im Planungsrecht, Digitalisierung von Prozessen, Vereinfachung von Vorschriften, Weiterentwicklung von Förderprogrammen zählen dazu. Eine ganz wesentliche Rolle spielen aber auch innovative Techniken im Bau und in der Planung. Es wird neu über seriellen Wohnungsbau nachgedacht, Typenhäuser werden entwickelt, die durch einen hohen Vorfertigungsgrad schnell und kostengünstig errichtet werden können, aber auch das Bauen mit Holz verbreitet sich im Geschosswohnungsbau. Wie aber kann man schnell und kostengünstig bauen und dabei gleichzeitig die Qualität in der Architektur und im Städtebau sichern? Auf der Stadtwerkstatt am 27. November werden beispielhafte Projekte und Methoden aus anderen Städten vorgestellt. Im Anschluss wollen wir mit Vertreterinnen und Vertretern aus Planung, Politik und Wohnungswirtschaft - und vor allem mit Ihnen - über die Möglichkeiten und Bedingungen für kostengünstiges Bauen in Hamburg sprechen.
Bürgerhaus Wilhelmsburg
Stadtwerkstatt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Neuenfelder Straße 19, 21109 Hamburg
040 42840 3154
claudius.lieven@bsw.hamburg.de
www.hamburg.de/stadtwerkstatt
 
Sa 10:00 - 18:00 Uhr & So 10:00 - 13:30 Uhr
Gängeviertel Seminarraum
Valentinskamp 34a
20355 Hamburg
Hamburg
Seminar
nein
Dieses Angebot lädt Menschen, die sich für verschiedene gesellschaftliche Belange einbringen, zu einer theaterpädagogischen Auseinandersetzung mit individuellem und gemeinschaftlichem Engagement für eine enkeltaugliche Welt ein. Es regt zum Austausch anhand folgender Fragen an: Was und wen brauche ich, um mich zu engagieren, wo stoße ich an Grenzen und welchen Herausforderungen kann ich wie begegnen? Das Format „Lebenswelten Global“ umfasst Begegnungsangebote zwischen neuen und alten Hamburgerinnen und Hamburgern, um sich interaktiv mit globalen Herausforderungen auseinanderzusetzen und zum eigenen Engagement für eine zukunftsfähige Welt auszutauschen. Es setzt bei der Begegnung zwischen Menschen an und ermöglicht so Perspektivenvielfalt und Horizonterweiterung.
Gängeviertel Seminarraum
zeitAlter - w3 Hamburg
Nernstweg 32 - 34, 22765 Hamburg
040 - 39 80 53 83
zeitAlter@w3-hamburg.de
http://www.w3-hamburg.de/zeitalter
 
18:00-20:00
Gut Karlshöhe
Karlshöhe 60d
22175 Hamburg
Hamburg
Klimaschutz
ja
Kann ich in meinem Haus die Solartechnik nutzen? Welche Techniken gibt es? Diesen und ähnlivhem Fragen gehen wir gemeinsam auf den Grund. Leitung: Bernhard Weyres-Borchert, SolarZentrum Hamburg Anmeldung an: info@solarzentrum-hamburg.de
Gut Karlshöhe
Gut Karlshöhe
Karlshöhe 60d
040 / 637 02 49 - 0
info@gut-karlshoehe.de
www.gut-karlshoehe.de
 
 

Der Zukunftsrat Hamburg ist
Mitglied in der Klima-Allianz:

die klima-allianz

 

Rundbrief

Der Newsletter informiert Sie regelmässig per E-Mail über aktuelle Initiativen und Aktionen des Zukunftrat Hamburgs. Freuen Sie sich auf die kommende Ausgabe mit interessanten Themen.

Rundbrief-Logo
 

Anzeigen Neu

Ab sofort veröffentlichen wir im Rundbrief und auf der Webseite Anzeigen. Ihre Anzeige erreicht einen aufmerksamen Kreis von Leserinnen und Leser, die an Nachhaltigkeit interessiert sind. Die Preisliste kann jederzeit per E-Mail angefordert werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Werbebanners behilflich.