Sie befinden sich hier:   Zukunftsrat  |  Termine  |  Termine aus der Region  
Samstag, 21. April 2018
 

Termine aus der Region

dienstags bis sonntags von 10.00 - 17.00 Uhr
WÄLDERHAUS
Am Inselpark 19
21109 Hamburg
Hamburg
Ausstellung
nein
Das WÄLDERHAUS zeigt in Kooperation mit der Berliner Galerie „THE BALLERY“ Werke der Künstlergruppe MAGPIE ART COLLECTIVE aus Kapstadt sowie weitere Arbeiten verschiedener Künstler. Der Name dieser Ausstellung ist Programm. Im Zentrum stehen die Arbeiten der Künstlergruppe MAGPIE Art Collective aus Südafrika. Die Kunstobjekte von MAGPIE bedienen sich besonderer Stilmittel, indem sie ausschließlich wiederverwertbare Materialien verwenden. So entstehen aus Kunststoffverschlüssen von Flaschen oder Dosen, ausgedienten Spielzeugen, Modeschmuck, Knöpfen, Nähutensilien über Bruchglas oder Spiegelstücke komplexe Lichtkunstobjekte. Ressourcen und Natur ist auch das Thema der mitausstellenden Künstler. Søren Drastrup, Olivia Descampe, Naomi Takaki (Japan) und Babette Woltemath bedienen sich der Verwendung von ausgedienten Dingen des Alltags, die sich wie selbstverständlich und doch überraschend wieder zusammensetzen. Umwelt im Zeichen der Wandlung – aus den verschiedenen Perspektiven unterschiedlicher Künstler, die eine gemeinsame Botschaft haben: Achtung der Natur und Sichtbarmachen der Verletzlichkeit.
WÄLDERHAUS
WÄLDERHAUS
Am Inselpark 19 | 21109 Hamburg
s. Webseite
info@waelderhaus.de
www.waelderhaus.de
 
s. Webseite www.kiekeberg-museum.de
Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg
Am Kiekeberg 1
21224 Rosengarten-Ehestorf
Hamburg
Ausstellung
nein
Das Brot gehört zu den Hauptnahrungsmitteln der Deutschen. 80 Kilogramm isst ein Bürger im Durchschnitt pro Jahr. Die neue Sonderausstellung „Zwischen Krume und Knust – Deutsche Brotkultur“ im Freilichtmuseum am Kiekeberg beleuchtet dieses wichtige Nahrungsmittel aus drei Perspektiven: Geschichte, Kultur und Handwerk. Deutschland ist Brotland – über 3.200 Sorten führt das deutsche Brotregister. Die Ausstellung „Zwischen Krume und Knust – Deutsche Brotkultur“ zeigt die Gründe: neue Technologien bei Mühlen und Öfen, Spezialzüchtungen beim Getreide, Statussymbol der Reichen; selbst die neuen Luxusartikel aus den Kolonien begünstigten den Siegeszug des Brotes. Warum setzte es sich seit dem Mittelalter durch? Aber auch: Welche Technologien gibt es heute, wie arbeiten moderne Bäcker und welche Trends verfolgen sie?“ Dazu arbeitet das Freilichtmuseum mit der Hamburger Bäckerinnung zusammen. Die Sonderausstellung ist im Agrarium, der deutschlandweit einzigen Ausstellungswelt zu Land- und Ernährungswirtschaft, eingebettet. Hier sehen Besucher, wie es zum Frühstück am Morgen mit Brötchen und Kaffee kam, was das traditionelle Bäckerhandwerk heute ausmacht und wie die Kartoffel den Brotverzehr veränderte. Wie vor der modernen Fertigung Brot gebacken wurde, zeigen die Museumsbäcker am Kiekeberg: Täglich backen sie frisches Brot und Kekse in den Holzbacköfen wie um 1950. Regelmäßig wird auch der Lehmbackofen von 1800 angefeuert und Besuchern das schwierige Backen ohne Thermometer und Zeitschaltuhr gezeigt.
Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg
Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg
Am Kiekeberg 1 21224 Rosengarten-Ehestorf
(040) 79 01 76-0
info@kiekeberg-museum.de
www.kiekeberg-museum.de
 
s. Webseite www.kiekeberg-museum.de
Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg
Am Kiekeberg 1
21224 Rosengarten-Ehestorf
Hamburg
Ausstellung
nein
Ob vor dem Fassbierwagen, der Postkutsche oder im Hochgebirge: Zugpferde waren in der Geschichte der Mobilität von großer Bedeutung. Die Rolle der Pferde in Logistik und Wirtschaft steht im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung „Zugpferde. Kulturgeschichte echter Pferdestärken“ vom Freilichtmuseum am Kiekeberg und dem Zugpferdemuseum Lütau. Einen Höhepunkt bildet das eindrucksvolle Sechsergespann mit Prunkgeschirr und originalem Fassbierwagen. Zugpferde kamen sowohl auf dem Land als auch in der Stadt zum Einsatz. Erst in den 1950ern löste sie die Motorkraft ab. Neben der klassischen Arbeit auf dem Feld zogen sie auch Lokomotiven, kletterten über enge Pässe im Hochgebirge und transportierten die unterschiedlichsten Waren. Die Ausstellung zeigt sowohl die verschiedenen Arbeitsbereiche der Pferde als auch die Zusammenarbeit von Mensch und Tier: Welche Beziehung hatte der Knecht zu den Pferden? Wie erleichterten Zugpferde die Arbeit der Menschen? „Pferde waren Arbeitstiere, die eine enorme Kraft mit sich brachten. Sie wurden als Nutztiere gehalten und waren für den Besitzer von hohem Wert“, erklärt Stefan Zimmermann. In der Ausstellung gibt es Mitmachstationen für Besucher jeden Alters. Verschiedene Gewichte und Lasten zeigen, was 1 PS wirklich bedeutet, und an einem Fahrlehrgerät nehmen die Besucher selbst die Fahrleinen in die Hand. „Die Sonderausstellung ist zum Sehen und Anfassen und vor allem zum Staunen: Die tragende Rolle der Zugpferde in Zeiten der Industrialisierung ist heute kaum vorstellbar“, sagt Museumsdirektor Stefan Zimmermann. „Wir verbinden die Ausstellung mit unseren typischen Kiekeberg-Themen: Bei uns stehen die Kaltblüter auf der Weide und werden auch vor Pflug und Egge gespannt.“
Der Eintritt ins Museum kostet 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.
Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg
Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg
Am Kiekeberg 1 21224 Rosengarten-Ehestorf
040 79 01 76-0
info@kiekeberg-museum.de
www.kiekeberg-museum.de
 
Montags, 18-20 Uhr
Flügel West, Raum 221
Edmund-Siemers-Allee 1
Hamburg
Hamburg
Seminar
nein
Unter welchen (welt)wirtschaftlichen Bedingungen gelingt Armutsminderung und was können wir konkret dazu beitragen? Weitere Informationen: www.sid-amburg.de/ringvorlesung2018 Ein halbes Jahrhundert Entwicklungspolitik hat zur Verbesserung einiger Armutsindikatoren beigetragen. Dazu gehören höhere Einschulungsraten oder geringere Kinder- und Müttersterblichkeit. Allerdings gibt es in den meisten Entwicklungsländern für Menschen in Armut weiterhin kaum Chancen auf ausreichende Einkommen. Vorherrschend wird die Integration von Entwicklungsländern in die Weltwirtschaft durch Handel als Schlüssel für die Schaffung von Einkommen gesehen. Aber reicht das aus und wie gelingt dann Armutsbekämpfung? In der diesjährigen Ringvorlesung geht es um ökonomische und politische Fragen zu Welthandel und Entwicklung. SID Hamburg gestaltet die Veranstaltungsreihe wieder mit Prof. Dr. Cord Jakobeit, Institut für Politikwissenschaft der Universität Hamburg. Dazu kooperieren wir mit dem Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU). Das KNU bietet ergänzende Veranstaltungen zu den Aktionstagen Nachhaltigkeit vom 30.05. bis 05.06.2018 an.
Flügel West, Raum 221
Gesellschaft für internationale Entwicklung Hamburg e.V. Society for International Development (SID) Hamburg Chapter
s. Webseite
s. Webseite
sid@sid-hamburg.de
www.sid-amburg.de/ringvorlesung2018 E
 
9.00-15.00
Gärtnerei Gut Wulksfelde
Wulksfelder Damm 15-17
22889 Tangstedt
Hamburg
Feste/Märkte
nein
Alljährlich bietet Ihnen die Wulksfelder Gärtnerei an zwei Samstagen im April und an zwei Samstagen im Mai Kräuter und Gemüsejungpflanzen in Bioland-Qualität aus eigener Anzucht an. Greifen Sie zu beim gesunden, kräftigen Nachschub für Ihren eigenen Garten oder Balkon.
Gärtnerei Gut Wulksfelde
Gärnerei Gut Wulksfelde
Wulksfelder Damm 15-17, 22889 Tangstedt
040/644 251 0
info@gut-wulksfelde.de
www.gut-wulksfelde.de
 
19.30 Uhr
GLS-Gemeinschaftsbank
Düsternstraße 10
20355 Hamburg.
Hamburg
Sonstiges
ja
Präsentation — Dialog — Eröffnung — Empfang. Werden Sie Teil einer Weltpremiere: Ein erstes Konto wird eröffnet, auf das jeder einzahlen kann und von dem Künstlerinnen und Künstler abheben können. Künstler*innen und Förder*innen sind eingeladen, aus Geld Kunst zu machen. Die sich gründende Zukunftsstiftung für Kunst und Kultur der GLS Treuhand und der Gemeinnützigen Treuhandstelle Hamburg eröffnen dieses Open-Source-Konto als „Freies Konto für Freie Kunst“, für Kunst mit dem Anspruch gesellschaftlicher Transformation. Mitinitiator*innen sind Studierende der fünf Universitäten KMM der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Leuphana Universität Lüneburg, Universität Witten/Herdecke, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alfter und der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Der Eintritt ist frei, um eine verbindliche Anmeldung bis zum 5. April 2018 wird gebeten: kunst@zukunft-geben.de
kostenlos
GLS-Gemeinschaftsbank
GLS Treuhand
s. http://treuhandstelle-hh.de/
-
.
http://treuhandstelle-hh.de/
 
18 Uhr
Bürgerhaus Wilhelmsburg, OG, Raum 1.12/1.13
Mengestraße 20
21107 Hamburg
Hamburg
Vorträge/Diskussion
ja
Die Veranstaltungsreihe gibt einen umfassenden und praxisnahen Überblick darüber, wie von der Planung bis zur Realisierung Klimaziele im Neubau und bei der Bestandssanierung ganzheitlich umgesetzt werden können. Es geht um Ansätze und Tools für energieeffizientes Bauen und Sanieren, von den ersten Planungsschritten bis hin zur Konkretisierung. Anhand von Beispielen wird gezeigt, worauf bei der Gebäude- oder Sanierungsplanung geachtet werden muss, welche Materialien verwendet werden sollten, wie innovative Gebäudetechnik zur Energieeffizienz beiträgt und wie Fehler beim Bau oder bei der Gebäudesanierung vermieden werden können. In Deutschland stellen Abfälle aus Bau- und Abbruchmaßnahmen den größten Abfallstrom dar. Die Wiederverwertung von Bauschutt als Sekundärrohstoff, die Wiederverwendung von Bauteilen sowie die Nachnutzung von Gebäuden tragen in erheblichem Umfang zum Umwelt- und Klimaschutz bei und fördern die Kreislaufwirtschaft. Ziel der Veranstaltung ist es, verschiedene Strategien und Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung im Bauwesen in der Rückbauphase vorzustellen. Thematisiert werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Recyclingbaustoffen im Hoch- und Tiefbau, der Weg vom Bauschutt zum Recyclingbaustoff, Einbaukriterien und -weise, Qualitäts- und Gütesicherung sowie geltende Vorschriften. Des Weiteren werden Bedingungen für den Rückbau mit selektiven Abbruchmethoden, die Minimierung des Planungsaufwands der Abbruchmethoden und die Kostenkompensation besprochen. Weitere Informationen zu den Inhalten und die Anmeldeformalitäten finden Sie auf www.konsalt.de/energie. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter 040 357527-0 zur Verfügung.
kostenlos
Bürgerhaus Wilhelmsburg, OG, Raum 1.12/1.13
konsalt, Gesellschaft für Stadt- und Regionalanalysen und Projektentwicklung mbH
Altonaer Poststraße 13, 22767 Hamburg
040 357527-0
energie@konsalt.de
www.konsalt.de/energie
 
17:30 Uhr
GLS Bank Hamburg
Düsternstraße 10
20355 Hamburg
Hamburg
Vorträge/Diskussion
ja
Das noch junge Jahr hat schon ordentlich Fahrt aufgenommen. Auch bei BioBoden hat sich bereits einiges entwickelt. Davon möchte Ihnen die BioBoden Genossenschaft gerne berichten und Ihre Meinung und Fragen hören: Nach sehr guter Resonanz im vergangenen Jahr wird es deshalb auch 2018 den "BioBoden Tag" in der Hamburger GLS Bank geben. Am 26. April 2018 wird Jasper Holler von der BioBoden Genossenschaft tagsüber in der GLS Bank in Hamburg zu Gast sein. Informieren Sie sich in einem persönlichen Gespräch über die Fortschritte und die Herausforderungen auf dem Weg zu mehr Bio und lassen Sie sich zur Mitgliedschaft beraten. Termine sind zwischen 14.00 und 17.00 Uhr möglich und können gerne telefonisch unter 0234-414 70 200 oder per E-Mail an mitglieder@bioboden.de vereinbart werden. Darüber hinaus laden wir Sie um 18.00 Uhr zu einem Vortrag über die BioBoden Genossenschaft ein. Ob Sicherung unserer Ernährung, Entwicklung des ländlichen Raums, Naturschutz oder Begleitung des Generationenwechsels – die Aufgaben rund um die Förderung der ökologischen Landwirtschaft sind vielfältig. Im Vortrag soll diese Vielfalt genauer beleuchtet werden. Auch in diesem Rahmen freuen wir uns sehr über Fragen und Anregungen. Hier https://veranstaltungen.gls.de/index.php?page=event-code&code=BIO2 können Sie sich für die Abendveranstaltung anmelden. Wir freuen uns auf Sie und einen interessanten Abend.
kostenlos
GLS Bank Hamburg
BioBoden Genossenschaft
Dorfstraße 58, 17321 Rothenklempenow
0234-414 70 200
mitglieder@bioboden.de
www.bioboden.de
 
18:00
Hof Rehders
Grüner Weg 47
22851 Norderstedt
Hamburg
Landwirtschaft
nein
Habt Ihr Lust auf gesundes und frisches Gemüse aus dem eigenen Garten. Auch in Hamburg-Norderstedt bietet meine ernte tolle Gemüsegärten für alle die den großen Trend der Selbstversorgung folgen möchten. Bereits seit 2012 können dort Familien, Paare, Studenten und alle naturbegeisterten Hobbygärtner ihr eigenes Gemüse anbauen. Der Gemüsegarten to go wird mit 20 leckeren Gemüsesorten vorbepflanzt. Auch für Gartengeräte und Gießwasser vor Ort wird selbstverständlich gesorgt.
0
Hof Rehders
meine ernte
Wörthstraße 54 53177 Bonn
0228 28617119
info@meine-ernte.de
www.meine-ernte.de
 
16:00 - 20:30
Im Saal der W3
Nernstweg 32-34
22765 Hamburg
Hamburg
Sonstiges
ja
Um 16:00 Uhr finden vier parallele Workshops statt: Ideen mit Musik verbreiten, Biodiversität und Widerstand gegen die Agrarindustrie in Mexiko, Wandmalerei als Form politischer Intervention, Menschenrechtsverletzungen durch Pestizide. Im Anschluss um 19:00 startet eine Performance mit Musiker_innen und Künstler_innen vom Kollektiv Tonalli. In einer abschließenden Podiumsdiskussion widmen wir uns der Frage, wer die Welt zu welchem Preis ernährt. Anmeldung bitte unter: zeitAlter@w3-hamburg.de oder 040 398053 - 83
Spendenvorschlag 10-15 €
Im Saal der W3
Werkstatt für internationale Kultur und Politik, Agrarkoordination, Romerotage, Pestizid Aktions-Netzwerk e.V., Amnesty International, Zentrum für Mission und Ökumene und treemedia e.V.
Nernstweg 32 - 34, 22765 Hamburg
040 - 398053 - 60
info@w3-hamburg.de
www.agrarkoordination.de
 
 

Der Zukunftsrat Hamburg ist
Mitglied in der Klima-Allianz:

die klima-allianz

 

Rundbrief

Der Newsletter informiert Sie regelmässig per E-Mail über aktuelle Initiativen und Aktionen des Zukunftrat Hamburgs. Freuen Sie sich auf die kommende Ausgabe mit interessanten Themen.

Rundbrief-Logo
 

Anzeigen Neu

Ab sofort veröffentlichen wir im Rundbrief und auf der Webseite Anzeigen. Ihre Anzeige erreicht einen aufmerksamen Kreis von Leserinnen und Leser, die an Nachhaltigkeit interessiert sind. Die Preisliste kann jederzeit per E-Mail angefordert werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Werbebanners behilflich.