Klicken Sie RB September, falls der Rundbrief nicht korrekt dargestellt werden kann.
  Logo Zukunftsrat Hamburg rundbrief  
     
 
12.09.2015
 
 

Liebe Rundbrief-Leserinnen und -Leser,

unsere Gesellschaft wird grün und fair - den Weg dahin weisen auf jeden Fall der bundesweite Klima-Aktionstag und die bundesweite Faire Woche auf. Mit zahlreichen Aktionen machen sie den September in Hamburg spannend, genau wie die Neuigkeiten, die Sie in diesem Rundbrief erwarten. Wir wünschen angenehme Lesestunden!

Ihr Zukunftsrat-Team

 
 

Einladungen

Klimaschutz braucht Rückenwind! – Der Klima-Aktionstag am 26.09. in Hamburg

Unter dem Motto "Klimaschutz: Vorangehen" findet der diesjährige bundesweite Klima-Aktionstag mit vielfältigen Aktionen zum Thema Klimaschutz am 26. September statt. Er ist Teil des globalen Aktionstages Global Day of Action, an dem Menschen auf der ganzen Welt ihr Engagement für den Klimaschutz zeigen. Die Aktion in Hamburg ist Teil des bundesweiten Ökumenischen Pilgerweges von Flensburg nach Paris von 12.9. bis 28.11.15. Um 8:30 Uhr startet die Aktion in Hamburg- Blankenese mit einem Infostand von Klimaschutzinitiativen vor der Kirche am Marktplatz, wo von 9-9.45 Uhr ein Gottesdienst zur Verabschiedung der Pilger stattfindet. Danach werden die Pilger in einer gemeinsamen Prozession durch das Treppenviertel bis zum Blankeneser Elbanleger laufen. Dort werden sie gegen 10.15 Uhr von vielen Menschen mit einem starken Bild empfangen und am Anleger verabschiedet, von wo aus sie ihren Weg über die Elbe Richtung Paris fortsetzen. Unter dem Motto "Klimaschutz braucht Rückenwind" werden zahlreiche Boote die Pilger auf ihrem Weg ans andere Ufer begleiten. Werdet Teil des Menschenbilds und der Aktion am Fähranleger Hamburg-Blankenese! Eigene Ideen können hier eingetragen werden. Weitere Informationen sind hier auf unserer Homepage zu finden.  


Von unseren Mitgliedern

B.A.U.M.-Jahrestagung am 28. und 29. September in Dortmund

Das Unternehmensnetzwerk B.A.U.M. lädt am 28. und 29. September 2015 zu seiner Jahrestagung und Preisverleihung nach Dortmund ein. Die Veranstaltung ist eine Plattform für Informations- und Erfahrungsaustausch mit PraktikerInnen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbänden sowie ein Treffpunkt für Umwelt- und Nachhaltigkeitsverantwortliche aus allen Bereichen. Das diesjährige Motto lautet: „Angebote mit Zukunft gestalten – Nachhaltigkeit in der Entwicklung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle“. Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie hier.

Terre des hommes: Neue Studie über Zusammenhänge zwischen Migration und Entwicklung

Nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg mussten so viele Menschen aus ihrer Heimat fliehen, aktuell wird ihre Zahl auf etwa 60 Millionen geschätzt. Das wirft auch die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der Entwicklungspolitik im Hinblick auf Flucht und Migration auf. Vor diesem Hintergrund beauftrage terre des hommes und die Welthungerhilfe Prof. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück, die Zusammenhänge zwischen Migration und Entwicklung zu untersuchen. Das Fazit: Migration aus den sogenannten Entwicklungsländern in reichere Länder kann einen Beitrag zur sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Herkunftsländer leisten, etwa durch den Transfer von Geld und Wissen. Aber auch die Zielländer von Migranten können profitieren, denn Räume starker Zuwanderung waren schon immer Zentren von Innovation und Produktivität. Doch die Potenziale von Migration werden bei weitem nicht genutzt; außerdem ist Migration häufig erzwungen und mit großen Gefahren verbunden. Die komplette Studie können Sie hier kostenfrei herunterladen.

Arbeit und Leben e.V.: Neues Projekt »empower. Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt«

Die neue  Beratungsstelle empower von Arbeit und Leben e.V. arbeitet im Zusammenhang mit rechter Gewalt, die sich auf körperlicher, struktureller oder symbolischer Ebene äußert. Sie wird bei rassistischen oder antisemitischen Übergriffen genauso aktiv wie im Fall von sogenanntem Antiziganismus oder antimuslimischem Rassismus. empower unterstützt Betroffene und deren Angehörige, FreundInnen sowie ZeugInnen eines Angriffs oder einer Bedrohung. Die Beratungen sind vertraulich, parteilich, mehrsprachig, kostenlos und vor Ort. Die MitarbeiterInnen arbeiten unabhängig von Behörden und auf Wunsch anonym. empower wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Freie und Hansestadt Hamburg gefördert. Mehr erfahren…


Hamburg

Stadt Hamburg zahlt ab sofort mehr für den Bau von Gründächern

Seit dem 1. August 2015 gelten in Hamburg attraktivere Förderbedingungen für den Bau von Gründächern. Private HauseigentümerInnen mit einer bepflanzbaren Dachfläche von maximal 100 Quadratmetern profitieren von einer 40-prozentigen Förderung beim Bau eines Gründachs. Dies gilt für Sanierungen genau wie für Neubauten. Auch EigentümerInnen größerer Gebäude erhalten erheblich attraktivere Fördersummen. Bis 2020 möchte der Senat die Gründachfläche der Stadt um 100 Hektar erhöhen. Dies entspricht etwa der doppelten Fläche von Planten un Blomen. Das aktuelle Förderprogramm finden Sie hier

Bundesweite 14. Faire Woche vom 11. bis 25. September in Hamburg

Noch bis zum 25. September 2015 findet die 14. Faire Woche statt! Dabei dreht sich alles um den Fairen Handel. Von fairen Flashmobs über faire Frühstücke und Kochshows, Ausstellungen, Projekttage in Schulen bis hin zu Verkostungen, Infoabenden und fairen Geocachings – für jeden und jede ist etwas dabei. Auch im diesem Jahr erwarten die VeranstalterInnen mehr als 2.000 Aktionen und mehr als eine halbe Million TeilnehmerInnen bundesweit. Unter dem Motto „Fairer Handel schafft Transparenz“ macht die Faire Woche auf das Problem der mangelnden Transparenz in konventionellen Wertschöpfungsketten aufmerksam und stellt den Fairen Handel als Alternativmodell dar. Eine Übersicht der Veranstaltungen und Aktionen in Hamburg finden Sie hier.

forum anders reisen e.V. zieht an die Waterkant

Das forum anders reisen verlegt seinen Sitz von Freiburg in die Hansestadt. Seit August hat sich der Dachverband für nachhaltigen Tourismus in der Hamburger Innenstadt niedergelassen. Damit ist der Norden um eine ökologisch und sozial engagierte Initiative reicher. Das forum anders reisen e.V. ist ein Unternehmens- und Wirtschaftsverband kleiner und mittelständischer Reiseveranstalter. Der Verband und seine Mitglieder streben einen Tourismus an, der langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Hier gelangen Sie zur Homepage des Vereins.


Über den Tellerrand

Fairer Handel erreicht erstmals Umsatz von einer Milliarde Euro in Deutschland

Eine Milliarde Euro (1.027 Mio.) gaben Verbraucher/innen im Jahr 2014 in Deutschland für  fair gehandelte Produkte aus. Das entspricht einem Jahreswachstum von 31 Prozent. Damit erreicht der Faire Handel in Deutschland den drittgrößten Zuwachs innerhalb von zehn Jahren und verzeichnet ein kontinuierliches Wachstum im zweistelligen Bereich. Im EU-Vergleich hängt Deutschland jedoch Großbritannien und der Schweiz deutlich hinterher. Die Schweizer gaben 2014 mehr als vier Mal so viel für fair gehandelte Produkte aus als die deutschen Verbraucher/innen. Lebensmittel machten mit 77 Prozent den größten Anteil am Absatz von fair gehandelten Produkten zu Endverbraucherpreisen aus. 80 Prozent davon stammten aus kontrolliert biologischem Anbau. Mehr erfahren…

Ran an den Speck! Ausstellung über die globalen Auswirkungen von Fleischkonsum

Das forum für internationale entwicklung + planung stellt Interessierten eine neue Ausstellung zu den ökologischen und sozialen Auswirkungen des Fleischkonsums zur Verfügung. Die Ausstellung „Ran an den Speck!“, die unter anderem von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt gefördert wurde, zeigt, unter welchen Bedingungen und mit welchen Konsequenzen Fleisch produziert wird. Auf verschiedenen Tafeln wird nachgezeichnet, wie etwa Soja aus Südamerika in den Futtertrögen der Massentierhaltung in Deutschland landet und wie Fleischexporte in afrikanischen Ländern lokale Märkte überschwemmen. Die Ausstellung besteht aus neun Ausstellungstafeln und kann kostenlos ausgeliehen werden. Kontakt: forum für internationale entwicklung + planung (finep), Plochinger Str. 6, 73730 Esslingen, Telefon 0711 932768-60, ausstellung@finep.org. Mehr erfahren…

Globale Messungen: Juni knackt Wärmerekord

Der Juni dieses Jahres war nach Angaben der Nationalen Ozean- und Atmosphärenverwaltung (NOAA) in Washington weltweit der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die Durchschnittstemperatur habe auf den Oberflächen von Land und Ozeanen bei 16,33 Grad Celsius gelegen - 0,88 Grad über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts. Mehr erfahren...

Hochschulen: Tierwohl rückt auf die Agenda

Hessen verankert als erstes Bundesland die Tierschutzforschung institutionell im Hochschulwesen. Mit Unterstützung aus dem Landeshaushalt wird an der Justus-Liebig-Universität Gießen ein sogenanntes 3R-Zentrum mit zwei Professuren errichtet: Replacement („Ersatz“), Reduction („Reduktion“), Refinement („Verfeinerung“). Das Zentrum steht für das Bemühen, Tierversuche weitestgehend durch andere Verfahren zu ersetzen und die notwendigen Tierversuche  auf ein Belastungsminimum für die Tiere zu reduzieren. Mehr erfahren…


Publikationen und Studien

Photovoltaik bringt starke Veränderung der Energiebranche

Durch Photovoltaik (PV) erzeugte Solarenergie könnte 2030 rund 12 Prozent des europäischen Strombedarfs abdecken – viermal so viel wie noch 2013! Die Roland Berger-Studie „Solar PV could be similar to the shale gas disruption for the utitilities industry“ untersuchte PV als neuen und stabilen Wachstumsmarkt und kommt zu interessanten Ergebnissen: Die meisten PV-Anlagen werden immer noch auf Dächern von Häusern und Firmengebäuden installiert. Traditionellen Energieversorger spielen weiterhin nur eine marginale Rolle und verpassen die Marktchancen, die Privathaushalte und Gewerbetreibende bereits entdeckt haben. Die komplette Studie (Englisch) können Sie hier herunterladen. Mehr erfahen…

Carsten Kaven: Transformation des Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft?

Die ökologische Krise manifestiert sich weltweit in Gestalt des Klimawandels und schwindender Ressourcen. Umstritten ist, welche gesellschaftlichen Antworten und globalen Reaktionen angemessen und notwendig sind. Carsten Kaven stellt in seinem Buch „Transformation des Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft?“ die konträren Positionen der vier Autoren Elmar Altvater, Martin Jänicke, Chandran Nair und Jeremy Rifkin vor und vergleicht ihre Konzepte. Damit bietet Kaven eine Übersicht zu den Chancen und Herausforderungen einer sozial-ökologischen Transformation. Das Buch ist im oekom verlag erschienen und kann hier online bestellt werden.

VENRO-Stellungnahme zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele

Mit Blick auf die im September 2015 anstehende Verabschiedung neuer globaler Nachhaltigkeitsziele durch die Vereinten Nationen hat der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. (VENRO) eine Stellungnahme zu den Anforderungen an die Umsetzung der globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung in und durch Deutschland vorgelegt. In dem neunseitigen Papier fordert VENRO die Bundesregierung auf, einen umfassenden nationalen Rahmen zur Umsetzung der so genannten Sustainable Development Goals zu schaffen und ambitionierte nationale Indikatoren zu formulieren. Die Stellungnahme können Sie hier kostenfrei herunterladen.


Internet-Tips

"Our Common Future under Climate Change"-Konferenz auf YouTube

In 35 Jahren muss die Welt gerettet sein. Jedenfalls hat die weltweite Forschercommunity errechnet: Sind bis dahin die dringendsten Probleme wie der Klimawandel und seine Folgen nicht unter Kontrolle, droht der Menschheit der Kollaps. Auf dem Kongress „Our Common Future Under Climate Change“ diskutierten im Juli zweitausend WissenschaftlerInnen über vier Tage lang  in Paris über ihre neuesten Erkenntnisse in der Klimaforschung.  Große Teile der internationalen Konferenz sind nun als Video auf einem YouTube-Kanal online verfügbar.

Online-Unterrichtsmaterial zu Nachhaltigkeit

Die Tropenwaldstiftung OroVerde bietet ab sofort kostenloses Unterrichtsmaterial zum Download an, mit denen Lehrer das Thema „Nachhaltigkeit“ für die Klassen 7 bis 12 interessant und abwechslungsreich aufbereiten können. Besonderen Anreiz für die SchülerInnen bietet neben einem Filmclip auch ein TABU-Spiel zum Thema Nachhaltigkeit. Gefördert ist das Material von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. Hier gelangen Sie direkt zum Portal.

Mehr Durchblick im Siegel-Dschungel

Jeder kann mit seinem Einkauf einen Beitrag zu nachhaltiger Produktion weltweit leisten. Das Portal Siegelklarheit.de hilft zu erkennen, was sich hinter den einzelnen Siegeln verbirgt. Der "Qualitätscheck Nachhaltigkeitsstandards" der Bundesregierung wurde nun als Leuchtturmprojekt 2015 ausgezeichnet. Der Siegelcheck steht aktuell für Textilien bereit und befindet sich noch im Aufbau für die Produktgruppen Lebensmittel, Papier und Holz.

Online-Dokumentation der 13. Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik

Bei der 13. Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik am 25. und 26. Juni 2015 in Hannover erarbeiteten rund 250 VertreterInnen von Bund, Ländern und Kommunen sowie der Zivilgesellschaft konkrete Vorschläge für eine zukunftsweisende kommunale Entwicklungspolitik. Reden, Beiträge und Präsentationen stehen nun zum Lesen und Download hier bereit. Dazu gibt es auch das Graphic Recording – die bildlich gestaltete Zusammenfassung der Veranstaltung.


Wettbewerbe und Ausschreibungen

Bundeswettbewerb Naturtagebuch der BUNDjugend

Wie in jedem Jahr veranstaltet die BUNDjugend den Bundeswettbewerb Naturtagebuch, bei dem Kinder zwischen 8 und 12 Jahren in ganz Deutschland mitmachen können – auf eigene Faust, zusammen mit FreundInnen oder mit der ganzen Schulklasse. Die Kinder machen sich auf die Suche nach einem Fleckchen Natur, das sie dann über einen längeren Zeitraum unter die Lupe nehmen – vielleicht einen Tümpel, die Wiese hinterm Haus, den Ameisenhaufen im Wald oder ein Vogelnest im Garten? Alle spannenden Beobachtungen und Erlebnisse werden in einem Tagebuch festgehalten. Und da ist Kreativität gefragt – malen, schreiben, dichten, fotografieren, gesammelte Fundstücke einkleben und vieles mehr.
Einsendeschluss der Tagebücher ist der 31. Oktober 2015. Jedes Tagebuch erhält einen Preis! Insgesamt werden Sachpreise im Wert von mehreren tausend Euro vergeben. Weitere Informationen, Anregungen zur Gestaltung und Begleithefte für PädagogInnen finden Sie hier

 

Ausschreibung des entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramms ENSA

Die Bewerbungsphase für das entwicklungspolitische Schulaustauschprogramm ENSA für das nächste Jahr läuft. ENSA unterstützt 15- bis 24-jährige Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schulformen in Deutschland und den jeweiligen Partnerländern bei der Finanzierung, Planung, sowie Vor- und Nachbereitung von Begegnungsreisen. Schulen oder deren Eltern- oder Fördervereine sowie entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen in Deutschland, die eine Partnerschaft mit einer Schule in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa unterhalten und 2016 eine Begegnung planen, können bis Mittwoch, 30. September 2015 einen Förderantrag stellen. Weitere Informationen erhalten Sie hier


Termine

„Von wegen alternativlos – Hamburg kann’s besser!“ Fachtag über Wege in ein gutes Leben jenseits von Wachstumszwängen am 26.09.2015 in der Hafencity Universität

Auf dem Fachtag am Klima-Aktionstag in der Hafen City Universität wird gemeinsam überlegt, welche Verantwortung, Rolle und Handlungsspielräume AkteurInnen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft bei der Transformation unserer Industriegesellschaft haben, und was sie daran hindert. Unter anderem mit: Kathrin Hartmann, Jens Kerstan, Tobias Bergmann, Christine Ax, PlanBude, Fab Lab St. Pauli. Eine Veranstaltung von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hbg. e.V. und der W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. Der Eintritt ist frei. Mehr erfahren…

Das Saftmobil - Hamburgs erste Mosterei auf Rädern: Saison 2015 eröffnet

Die Mostsaison 2015 ist eröffnet! Das Saftmobil tourt wieder durch Hamburg und das Umland. An allen öffentlichen Terminen (außer Schaupressen) können Sie mit Ihren Äpfeln, Birnen (nur 50:50 zusammen mit Äpfeln) oder Quitten vorbeikommen und Ihren eigenen Saft pressen lassen. Ab einer Obstmenge von 2 t kommt das Saftmobil auch direkt zu Ihnen. Einen besonderen Halt legt das Saftmobil an den Norddeutschen Apfeltagen vom 26.-27. September ein und präsentiert das Saftmachen in einem Schaupressen. Alle Termine und weitere Informationen finden Sie hier.

Alle weiteren Termine finden Sie hier.

 
 
 

Impressum

 
   
  Vertretungsberechtigter Vorstand: Dirk Grah, Margit Bonacker, Knut Möller, Rolf de Vries
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
Registernummer: VR 15535
ISSN 1614-9122

Dieser Rundbrief ist kein Spam. Zum Abmelden des Rundbriefs klicken Sie bitte hier.