Klicken Sie RB November, falls der Rundbrief nicht korrekt dargestellt werden kann.
  Logo Zukunftsrat Hamburg rundbrief  
     
 
17.11.2015
 
 

Liebe Rundbrief-Leserinnen und –Leser,

während die Welt gespannt auf die nahende UN-Klimakonferenz in Paris schaut, arbeiten viele Initiativen stetig an einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Gesellschaft. Wie gewohnt soll dieser Rundbrief Ihnen einen Überblick über kommende Veranstaltungen und Neuigkeiten zum Thema Nachhaltigkeit geben.

Wir wünschen angenehme und spannende Lesestunden,
Ihr Zukunftsrat-Team

 
 

Anzeige

Eigene Foto-Adventskalender mal anders!

Fair, bio, ökologisch und handgemacht: diese Auswahl an Schoko-Adventskalendern mit eigenem Fotomotiv gibt es dieses Jahr von adventskalender-gestalten.de aus Hamburg. Auf Wunsch sogar mit veganer Schokolade. 2015 können die Kunden erstmals einen Adventskalender wählen, der komplett ohne Plastik auskommt. Den Adventskalender kannst Du direkt online mit Deinem Fotomotiv gestalten und ohne Aufpreis als Geschenk europaweit verschicken. Auch als nachhaltiges Firmenkunden- und Mitarbeitergeschenk geeignet!

Hier geht's zum Produkt!


Unsere Veranstaltungen in diesem Monat

HEUTE: Buchvorstellung und Diskussion mit Reinhard Loske: Politik der Zukunftsfähigkeit

Am 17. November um 19 Uhr stellt Reinhard Loske in der GLS Bank, Düsternstraße 10,  sein neues Buch Politik der Zukunftsfähigkeit. Konturen einer Nachhaltigkeitswende vor, das am 26.11.2015 erscheint. Mehr erfahren…

Klima Talk

am Donnerstag, den 26.11. von 18.30 bis 20.30 Uhr auf Gut Karlshöhe, Karlshöhe 60 d, 22175 Hamburg. 
Kurz vor Beginn der großen Klimakonferenz in Paris moderiert Frank Böttcher einen Klima-Talk mit Jens Kerstan, Prof. Claudia Kemfert, Prof. Mojib Latif. Mehr erfahren...


Hamburg

Zur Zukunft des Feldstraßen-Bunkers

Ein Planungsbüro, die Initiative „Hilldegarden“ und  der Erbpachtbesitzer und Investor Prof. Thomas Matzen wollen den Bunker an der Feldstraße um fünf Etagen aufstocken und so Raum für kulturelle, gewerbliche und gemeinwohlorientierte Nutzung schaffen. Außerdem sollen ein Dachgarten und öffentlich nutzbare Parkflächen entstehen. Schon im letzten Jahr traten die Beteiligten mit diesen Plänen an die Öffentlichkeit. Am 4. November informierten sich nun Anwohner, Stadtteilaktivisten und auch viele Bezirksabgeordnete bei einer Anhörung des Bezirks Mitte zum Thema „Begrünung und Aufstockung des Bunkers an der Feldstraße“ in der Aula des Wirtschaftsgymnasiums St Pauli über den aktuellen Stand der Planungen.

Ein Artikel zum Thema erschien im St. Pauli Blog

Eine Website des Planungsbüros informiert über den aktuellen Stand der Planung.

Drei Hamburger Gemeinschaftsgärten haben schon im letzten Jahr eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht.

 


Über den Tellerrand

COP21 - Themenportal der Klima-Allianz online!

Auf der 21. Internationalen Klimakonferenz (Conference of the Parties, COP21) vom 30. November bis 11. Dezember 2015 in Paris, verhandelt die Weltgemeinschaft erneut über ein global verbindliches Klimaschutzabkommen. Die Staats- und Regierungschefs müssen sich in Paris auf ein Abkommen einigen, dessen verbindliche Maßnahmen so gestaltet werden müssen, dass sie die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius beziehungsweise 1,5 Grad begrenzen. Denn bereits bei einem Anstieg von zwei Grad ist mit massiven Folgen für Ökosysteme und Gesellschaften zu rechen. Mit dem COP21 Themenportal möchten die Klima-Allianz Deutschland ihre Positionen vorstellen und Sie darüber informieren, wie Sie vor und während der Klimaverhandlungen in Paris aktiv werden können und welche Initiativen Ihnen weiterhelfen, wenn Sie an einer Fahrt nach Paris und einer Unterbringung vor Ort interessiert sind. Zum Themenortal...

Positionspapier des Wuppertal Instituts zum Pariser Abkommen

"Paris wird die Geschichte nicht abschließen - aber der Gipfel kann
das erste Kapitel in einem neuen Buch der internationalen Klima-
Kooperation schreiben", so die Einleitung des Positionspapiers des
Wuppertal Instituts zum Pariser Klimagipfel. Das Wuppertal Institut
fordert in dem Papier nachdrücklich die Staaten der Welt auf, vier
zentrale Elemente im Pariser Abkommen zu integrieren. Mehr erfahren…

EU erreicht Klimaziele vorzeitig

Bereits 2014 hat die Europäische Union das Ziel erreicht, ihre Treibhausgase um 20 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Allerdings geht das auch auf das extrem milde Wetter im vergangenen Jahr zurück. Energie- und Klimakommissar Cañete sieht die EU nun in einer führenden Rolle für die Klimaverhandlungen in Paris, Experten sehen das anders.

Mehr dazu erfahren Sie beim Nachhaltigkeitsrat oder in diesem taz-Artikel.

Globaltemperatur um 1 Grad gestiegen

Der britische meteorologische Dienst meldet einen neuen Temperaturrekord. 2015 ist auf dem Weg, das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen zu werden. Auch die Daten der Welt-Meteorologie-Organisation WMO bestätigen den Trend. Mehr erfahren…

Wie Finanzmärkte umgebaut werden können

Für eine ökologischere und sozialere Welt sind gewaltige Investitionen nötig. Wie aber können die Finanzmärkte reguliert werden, um Billionen von Dollar zum Erreichen dieser Ziele zu mobilisieren? Nachdem die Globalen Nachhaltigkeitsziele verabschiedet sind und vor dem Pariser Klimagipfel versuchen die Vereinten Nationen und die OECD, das Thema anzugehen. Mehr erfahren...

Bürgerantrag gegen Billigfleisch in Bremen erfolgreich!

Über 5000 Bremerinnen und Bremer haben einen Bürgerantrag des Agrarpolitischen Bündnisses Bremen gegen Billigfleisch in der öffentlichen Gemeinschaftsverpflegung bisher unterzeichnet. Mindestens 4.000 Unterschriften von Bremer Bürger waren erforderlich, damit die Forderungen in der Stadtbürgerschaft zur Abstimmung kommen– das Ziel wurde also deutlich übertroffen. Am Donnerstag, den 5. November haben die Vertrauenspersonen vom ABB die Unterschriftenlisten im Foyer der Bremischen Bürgerschaft an Präsident Christian Weber überreicht.
Mittels des Bürgerantrages wollen Mitglieder des ABB (Agrarpolitisches Bündnis Bremen) erreichen, dass die neu zu wählende Stadtbürgerschaft beschließt, nur noch Fleischprodukte aus artgerechter Tierhaltung in kommunalen Kantinen, Kitas, Schulen und Krankenhäuser zu verwenden. Hier erfahren Sie mehr.

Bewegung „Divestment“ kommt weltweit ins Rollen

Wenn die Erderwärmung auf unter 2º Celsius begrenzt werden soll, darf der Großteil der fossilen Energiereserven aus Kohle, Öl und Gas nicht verbrannt werden. An der Schnittstelle zwischen Klimaaktivismus und Finanzmarkt fordert eine junge Bewegung daher das Divestment (Abzug von Investitionen) aus fossiler Energie. Eine ganze Reihe von Akteuren weltweit – von Städten, Kirchen, Universitäten bis hin zu Pensionsfonds, Stiftungen oder Banken – ziehen ihr Geld schon aus Anlagen in fossile Energieunternehmen ab.
Wenn das 2°-Ziel eingehalten wird, werden darüber hinaus Unternehmen im fossilen Sektor in den kommenden Jahren stark an Wert verlieren, weil sie ihre Rohstoffvorkommen nicht mehr fördern und verkaufen können. Die Finanzwelt spricht von einer Kohlenstoffblase (engl. carbon bubble), die kurz davor ist zu platzen. Studien der Internationalen Energieagentur (IEA), der Universität Oxford sowie verschiedener Großbanken wie HSBC oder Citi warnen inzwischen vor Investitionen in diesem Sektor.

Zum Hintergrundartikel gelangen Sie hier, einen Artikel über die IEA-Studie finden Sie hier.


Publikationen und Studien

Factsheet „Sustainable Development Goals“ des Forums Umwelt & Entwicklung erschienen

Was sind die SDGs? Was hat Deutschland damit zu tun? Und was heißt das für die Zivilgesellschaft? Auf diese Fragen gibt das Factsheet „Die Sustainable Development Goals (SDGs) und die Post-2015-Agenda: Ziele für Armutsbekämpfung, inklusive Gesellschaften und Umweltschutz“ des Forums Umwelt & Entwicklung eine Antwort. Einfach und auf den Punkt gebracht, um die Debatte zur Umsetzung der SDGs in und durch Deutschland für zivilgesellschaftliche Akteure zugänglich zu machen, die sich bisher noch wenig oder gar nicht mit dem Prozess befassen.
Denn klar ist: Die Umsetzung der SDGs in und durch Deutschland erfordert Veränderungen in einer ganzen Reihe von Politikbereichen. Diese Veränderungen und die damit einhergehende umfassende SDG-Umsetzung in Deutschland einzufordern ist gemeinsame Aufgabe der Zivilgesellschaft. Hier gelangen Sie zum Factsheet.


Buchtipp

Gerhard Scherhorn: Wachstum oder Nachhaltigkeit. Die Ökonomie am Scheideweg

Die anlässlich des 80. Geburtstags des Sozialökonomen Gerhard Scherhorn erschienene Aufsatzsammlung stellt die Zukunftsfähigkeit der Menschheit in einen Zusammenhang mit der Frage, ob sich die Ökonomie ein anderes Menschenbild, eine andere Vorstellung von den Bedürfnissen, vom Kaufen und Arbeiten, von den Gemeingütern und vom Wirtschaftswachstum erlauben kann.
Scherhorn sieht als das zentrale Problem der Menschheit den Substanzverzehr, dessen Ursache in der Fixierung der Politik auf Wirtschaftswachstum liegt. Die Lösung findet sich im Gegenteil einer solchen Wachstumspolitik, nämlich in der Politik der Nachhaltigen Entwicklung. Diese Politik lässt die nachhaltigere Produktion in den Grenzen des Substanzerhalts wachsen und die weniger nachhaltige schrumpfen. Sie wird erst gelingen, wenn nicht mehr Wachstum, sondern Nachhaltigkeit das Ziel der Wirtschaftspolitik ist.
Der Band wird von der Forschungsgruppe Ethisch-Ökologisches Rating in ihrer Reihe „Geld & Ethik“ herausgegeben.


ISBN 978-3-932483-35-6
432 Seiten
Breitklappenbroschur
36,90 EUR

Weiter Informationen finden Sie hier.


Internet-Tipps

Global Ideas

Den Reichtum der Natur erhalten, das Klima schützen, zum Nachmachen anregen. Das sind die Ziel der Umweltprojekte, die das Projekt „Global Ideas“ von der Deutschen Welle in Artikeln und Reportagen porträtiert – von den Philippinen über Äthiopien bis nach Peru. Jede Woche widmet sich das Format dabei einem neuen Thema.
Ein internationales Team von Autoren, TV- und Online-Redakteuren produziert daraus ein Panorama – zum Sehen, Hören und Lesen. Neben den TV-Reportagen finden Sie auf den Seiten der Deutschen Welle auch Hintergrundberichte und weiterführende Informationen.
Die vorgestellten Projekte sind "Best Practice"-Modelle – Ideen mit Vorbildcharakter. Der Schwerpunkt liegt auf Schwellen- und Entwicklungsländern. Die Deutsche Welle ist der deutsche Auslandsrundfunk und Mitglied der ARD. Gefördert wird GLOBAL IDEAS durch das Bundesumweltministerium im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative.

Hier geht es zum Portal.

Know your Lifestyle - Methodensammlung zu Nachhaltigem Konsum

Die Methodensammlung vom Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. macht anhand verschiedener lebensnaher Themen das Verhältnis von lokalem, ganz persönlichem Konsumverhalten und dessen globalen Auswirkungen deutlich. Die partizipativen und interaktiven Methoden sollen aufklären, sensibilisieren und Spaß machen und bieten sich für die Arbeit mit verschiedensten  Zielgruppen an.

Stöbern Sie hier durch die Methodensammlung.



Petition

Wegwerfstopp für Supermärkte!

Frankreich und Wallonien haben es vorgemacht: Ein neues Gesetz verbietet Supermärtten, essbare Lebensmittel wegzuwerfen. Vorgeschrieben sind Preisnachlässe für Unverkauftes, kostenlose Abgabe an gemeinnützige Organisationen oder zur Tierfütterung. Bildungsarbeit und eine veränderte Einkaufsstrategie gehören zum Paket dazu. Hier gibt es zwar voll-mundige Ankündigungen, aber die ungeheuren Mengen essbarer Lebensmittel, die auf den Müll wandern, sinken kaum.
Aktion Agrar, foodsharing, BUND jugend und slow food youth Deutschland wollen gemeinsam Druck auf den Bundestag ausüben und haben deshalb eine Petition erstellt. Hier können Sie die Petition unterzeichnen.


Termine

Aktion Demo in Hamburg:   "Mit-Radeln" / UN-Klimakonferenz in Paris / "cooperide" 

am  18.11.2015 von  14 bis 17 Uhr

Die Fahrrad-Pilger von "cooperide" haben sich aufgemacht per Rad von
Kopenhagen über Hamburg nach Paris  zur 21. "COP" (Conference of the Parties),
der jährlich stattfindenden internationalen UN-Klimakonferenz zu pilgern. Die Fahrrad-Pilger kommen aus Norwegen, Schweden, Dänemark und Deutschland
und wollen ein Zeichen setzen und aufrütteln, damit wir alle und insbesondere die politisch Verantwortlichen dieser Welt endlich ihre Verantwortung wahrnehmen,
um die menschengemachte Klimakatastrophe doch noch zu verhindern.
 
Gemeinsam mit Greeenpeace rufen auch ADFC, BUND, NABU auf:

-  Kommt mit euren Fahrrädern zur Rad-Demo!

-  Begleitet die Pilger-Radler von "cooperide" in Hamburg!

-  Demonstriert mit allen Hamburger Radlern gegen die Klima-Katastrophe!

 
Am Mittwoch, 18.11.2015 ab 14 Uhr vor Globetrotter (U-/S-Bahn Barmbek): Herzliches Willkommen der Pilger-Radler "cooperide" /aus Lübeck.
Von 15-17 Uhr: Fahrrad-Demo gemeinsam mit "cooperide" zur Hamburger City, von Barmbek zur Binnenalster (Jungfernstieg) und über die Mönckebergstr.
 
Es ist eine angemeldete und von der Polizei-Hamburg genehmigte Rad-Demo, die mit "Polizei-Begleitung" gesichert stattfinden wird.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Große Klimademo am 29.11.2015 in Berlin

Einen Tag vor dem richtungsweisenden Klimagipfel in Paris geben positive und bunte Demos rund um den Globus den Ton an – von London bis São Paulo und von Johannesburg bis Berlin. Gemeinsam wird für einen ambitionierten, verbindlichen und gerechten Klimavertrag, für weltweit 100% erneuerbare Energien bis zum Jahr 2050 und für einen zügigen Kohleausstieg in Deutschland, der bis 2040 abgeschlossen sein muss, demonstriert.
Organisatoren des Global Climate March in Berlin sind WWF, Oxfam, NABU, Klima-Allianz, Greenpeace, Campact und Avaaz.
Es geht los am 29. November 2015 um 12:00 am Hauptbahnhof (Washingtonplatz). Von dort aus laufen wir zum Brandenburger Tor, wo es eine Abschlusskundgebung mit großartigen Rednern und Musik geben wird.
Mehr Infos gibt es hier.

 

Alle weiteren Termine finden Sie auf unserer Website.

 
 
 

Impressum

 
   
  Vertretungsberechtigter Vorstand: Dirk Grah, Margit Bonacker, Knut Möller, Rolf de Vries
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
Registernummer: VR 15535
ISSN 1614-9122

Dieser Rundbrief ist kein Spam. Zum Abmelden des Rundbriefs klicken Sie bitte hier.